Keese, Polizeifotos, Baudrexel

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „‚Krieg der Welten‘ 2010“
(blog.tagesschau.de, Silvia Stöber)
Silvia Stöber fasst die Ereignisse (Video, 1:41 Minuten) rund um den im georgischen Privatsender Imedi TV gesendeten Scheinangriff russischer Truppen auf Georgien zusammen, der von vielen Menschen ernst genommen wurde.

2. „Blogger rütteln Russland auf“
(nzz.ch, Klaus-Helge Donath)
Über die Dynamik der Medien in Russland, wo die „wachsame Bloggerszene“ immer wichtiger wird. „In der gleichgeschalteten Medienlandschaft Russlands übernehmen Internetnutzer inzwischen nicht nur Aufgaben der Presse, sondern auch Funktionen der korrupten Ordnungshüter.“

3. „Ein Angebot an Christoph Keese“
(indiskretionehrensache.de, Thomas Knüwer)
Thomas Knüwer antwortet dem Lobbyisten des Axel-Springer-Verlags, Christoph Keese, der Abgaben einfordert für die Organisierung der Rangreihenfolge von Informationen im Internet.

4. Interview mit Alan Rusbridger
(derstandard.at, Michael Kremmel)
„Guardian“-Chef Alan Rusbridger spricht über den Druck, den Leser auf Journalisten ausüben, „sodass diese zeigen müssen, dass sie wirklich gut sind“. „Das entblößt vor allem Journalisten, die nicht sehr gut sind. Deshalb werden Journalisten, die nicht sehr gut sind, in diesem Job auch nicht mehr bestehen können.“

5. „Polizeifotos als Quotenbringer“
(faz.net, Nina Rehfeld)
Internetableger von US-Zeitungen machen Klicks mit Galerien von Polizeifotos: „Tampabay.com, das Netzportal der ‚St. Petersburg Times‘, erzielt ein Siebtel des Websiteverkehrs mit Besuchern der ‚Mugshot‘-Seite.“

6. „Mein Brief an Martin Baudrexel“
(hansdorsch.com)
Hans Dorsch fragt den Fernsehkoch Martin Baudrexel, warum er Werbung macht für ein Fertigprodukt. „Wer dich jemals mit den Kochprofis oder den Küchenchefs im Fernsehen gesehen hat, hat dieses Bild im Kopf: Martin geht in die Küche und wirft alle Fertigprodukte in den Müll.“