Weizenbier, Propagandisten, Schawinski

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Clockwork Bundesliga“
(11freunde.de, Titus Chalk)
Ein Engländer schaut ein Wochenende lang deutschen TV-Fußball und schreibt dann einen langen Text darüber. „Als sich mein Wochenende immer mehr in die Länge zieht und sich, je länger ich vor der Glotze sitze, mein leicht halluzinierender Sinneszustand verschlimmert, beginne ich mir vorzustellen, dass es in Deutschland vielleicht nur ein einziges Fußballpublikum gibt, das in einem Marathon ähnlich dem meinen von Studio zu Studio chauffiert wird und überall höflich applaudiert, mit dem einzigen Anreiz, am Sonntagmorgen als Belohnung ein Weizenbier beim ‚Doppelpass‘ trinken zu dürfen.“

2. „Chancen trotz Krise“
(sueddeutsche.de, Hajo Schumacher)
Hajo Schumacher macht „zwölf Anmerkungen zu einem Berufsstand, der sich für gefährlich ehrbar hält“.

3. „Die Interpretation einer Fernsehshow“
(fernsehkritik.tv)
Spiegel.de („Nach dieser Sendung ist es überflüssig geworden, überhaupt noch Fernsehen zu machen“) und Stern.de („Ein überforderter Endfünfziger im blauen Samtjackett“) schätzen die letzte „Wetten, dass…?“-Sendung komplett unterschiedlich ein (wenn man die Möglichkeit von Satire ignoriert). „Interessant ist jedenfalls, wie sich seriöse Online-Auftritte offenbar darin abquälen, einer belanglosen TV-Show im negativen oder positiven Sinne mittels eines Extrem-Artikels mehr Bedeutung beizumessen als sie in Wahrheit hat.“

4. „Manipulative Information“
(nzz.ch, ras.)
Rainer Stadler kritisiert einen Artikel auf Tagesanzeiger.ch, der den Titel „Einreisewelle aus dem Balkan schwappt in die Schweiz“ trägt und das im Text dazu mit lediglich zwei Fällen in einem Kanton untermauert. „Ein schrill aufgemachter Text treibt natürlich auf dem fiebrigen Online-Informationsmarkt die Leserzahlen hoch. Die Verkaufsmethode gleicht indessen in diesem Fall der Arbeitsweise von politischen Propagandisten.“

5. „Medienkritik im Web“
(rosprivat.wordpress.com, Ronny Schilder)
Eine kurze Vorstellung von sechs Websites, die Medienkritik im Internet betreiben. „Journalisten, die ihren Beruf ernst nehmen, dürften sich von Medienkritik eher inspiriert als getroffen fühlen.“

6. „Deutsche sind vom Mars, Schweizer von der Venus“
(welt.de, Roger Schawinski)
Der Schweizer Roger Schawinski berichtet von seinen Erfahrungen in der Führungsetage von Sat.1 in Berlin: „Eine enge Mitarbeiterin erklärte mir, dass ich nicht einfach unangemeldet in eine Redaktion platzen könne, um mit den gerade Anwesenden über die aktuelle Sendung zu debattieren. Ein Geschäftsführer genieße in Deutschland so hohen Respekt, dass sich viele Mitarbeiter nicht frei und ungezwungen äußern könnten.“