Es muss nicht immer Apfelsaftschorle sein

Nichts als Ärger, und wir fassen zusammen:

  • „Bild“ veröffentlicht von „BILD-Leser-Reportern“ eingesandte Fotos von Prominenten, die durch die Veröffentlichung ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sehen.
  • „Bild“ veröffentlicht von „BILD-Leser-Reportern“ eingesandt Fotos von Nicht-Prominenten, die gar nicht das zeigen, was „Bild“ behauptet.
  • Und heute veröffentlicht „Bild“ von „BILD-Leser-Reportern“ eingesandte Fotos wie dieses:

    [Am 1. Mai 2010 entfernt.]

    In „Bild“ heißt es dazu:

    [Der „Bild“-Leser] aus Düsseldorf entdeckte dieses Sonderangebot…

    Wo der „Bild“-Leser es „entdeckte“, lässt „Bild“ offen. Entdecken können hätte er es beispielsweise im Februar bei Spiegel Online, im Oktober 2005 hier, im September 2005 hier oder bereits im Februar 2005 hier.

AUFGEMERKT! „Bild“ zahlt für lustige Internetfotos 500 Euro.

    Ach ja, angekündigt werden den „Bild“-Lesern die heutigen „Bild“-Leserfotos übrigens mit den Worten:

    "Laß dich nicht verar..."

Mit Dank an die vielen Hinweisgeber.

Nachtrag, 22.17 Uhr: Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet heute, dass „Bild“ wegen der Veröffentlichung eines Laienpaparazzifotos von David Odonkor eine Unterlassungserklärung abgegeben habe.

Nachtrag, 1.5.2010: Wir haben das Foto, das in diesem Eintrag zu sehen war, auf Wunsch des Urhebers entfernt. Auch von allen der oben verlinkten Seiten ist es verschwunden.