Gossweiler, Abendblatt, Talkshows

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Rezept zum ‚Reichweite runterfahren‘: Bezahlinhalte“
(guenterbartsch.de, Video, 21:23 Minuten)
Günter Bartsch spricht mit dem Verleger von Jungfrauzeitung.ch, Urs Gossweiler, über Paid Content. Der Online-Pionier unter den deutschsprachigen Zeitungsverlegern glaubt, dass sich die Verleger mit der Einführung von Bezahlinhalten schaden, da sie ihre eigene Reichweite beschneiden. „In der Schweiz haben die Zeitungen in der gegenwärtigen Krise zwischen 20 und 30 Prozent Rückgang. Die Jungfrau-Zeitung hat im Moment, Stand Ende November, ein halbes Prozent Rückgang. Grund ist, dass wir unsere Anzeigen zu einem Fixpreis multimedial verkaufen.“

2. „ARAG-PR beim Hamburger Abendblatt jetzt kostenpflichtig“
(finblog.de, Andreas Kunze)
Finanzjournalist Andreas Kunze findet eine PR-Mitteilung des Rechtsschutzversicherers ARAG unter den Abendblatt.de-Artikeln hinter der Bezahlschranke: „Das Hamburger Abendblatt hat diese Pressemitteilung online wörtlich übernommen – und möchte offenbar nun Geld dafür haben, dass sie den Text in eine sechsteilige Klickstrecke zerbröckelt hat.“

3. „Man darf ja wohl noch fragen dürfen“
(freitag.de, Mikael Krogerus)
„Es gab eine Zeit in Deutschland, über die man in einigen Jahren vermutlich geflissentlich schweigen wird. Es war die Zeit, als die TV-Moderatoren Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und der merkwürdigerweise von der Kritik verschonte Günther Jauch Woche für Woche aus nichtssagenden deutschen Promis und ‚betroffenen‘ Arbeitslosen irgendeinen intimen Kokolores pressten und daraus die meistgesehenen Fernsehsendungen Deutschlands zimmerten.“

4. „Ab in die Wüste!“
(blogs.taz.de/blogwart)
Der taz-Blogwart rechnet zusammen, was durch „die Bloggerei des Bild-Chefs“ Kai Diekmann bisher an nicht geplanten Kosten aufgelaufen ist.

5. „Journalistenkrise ist nicht überstanden“
(derstandard.at, Erich Félix Mautner)
„Der Standard“ veröffentlicht eine Liste mit Journalisten, die „im vergangenen Jahr Konkurs anmelden“ mussten. Viele dem Artikel folgende Kommentare sind damit nicht einverstanden.

6. „11 Most Painfully Obvious Newspaper Articles Ever“
(11points.com, englisch)
11 Schlagzeilen, die verkünden, was niemand gedacht hätte.