Was die PDS mit der HJ zu tun hat

Der heutige „Bild“-Leitartikel trägt die Überschrift:

Die PDS marschiert.

Marschiert die PDS? Sie demonstriert in vielen Städten gegen „Hartz IV“ und „Sozialabbau“. Im Fernsehen sehen die Kundgebungen nicht nach „Marschieren“, geschlossenen Reihen und schweren Stiefeln aus. Warum schreibt „Bild“ dann „Die PDS marschiert“? Es gibt einen bekannten Schlachtruf mit „…marschiert“. Im Horst-Wessel-Lied der Nationalsozialisten kommt die Zeile vor: „SA marschiert“. Daran erinnert die Überschrift des Kommentars von Dr. Herbert Kremp. Soll sie daran erinnern?

Er schreibt weiter:

Was für ein schräges Bild, was für eine Blamage vor aller Welt: Die PDS mit an der Spitze der Sozialangst-Demonstrationen in Berlin und Ostdeutschland. „Unsere Fahne flattert uns voran.“

Das Zitat ist keines der PDS und keines von den „Sozialangst-Demonstrationen“. Es ist aus dem Fahnenlied der Hitlerjugend:

Unsre Fahne flattert uns voran.
In die Zukunft ziehen wir Mann für Mann.
Wir marschieren für Hitler durch Nacht und Not
Mit der Fahne der Jugend für Freiheit und Brot.

Für Kremps Formulierung gibt es nur eine Interpretation: Er sieht eine Parallele zwischen der friedlich demonstrierenden PDS einerseits und den Schlägertruppen der SA und Hitlers gleichgeschalteter Jugendorganisation andererseits. Wow.

Die „Nachfolger der SED“ sollen aufhören, „Sozialangst“ zu schüren und sich als „die größten Anwalte des Volkes“ aufzuspielen, fordert der Kommentator. Das kann man verstehen. Auf beides hätte „Bild“ natürlich gerne ein Monopol.

Was Herr Kremp uns mit der Nazi-Anspielung eigentlich sagen will, ist vermutlich dies: Wenn möglicherweise nicht zuletzt wegen einer massiven „Bild“-Kampagne gegen „Hartz IV“ die Menschen in Scharen der PDS zulaufen, dann ist das nicht die Schuld von „Bild“, sondern der PDS.