Symbolfoto XXXIX

Nun denn. Nachdem am Mittwoch offiziell bekannt wurde, dass das Bundesverkehrsministerium den Bau der Hamburger U-Bahnlinie U4 mit 113,5 Millionen Euro fördern wird, berichtete natürlich auch „Bild“-Hamburg. Man könnte auch sagen, „Bild“ hatte aus einer Pressemitteilung eine kleine „Bild“-Meldung gemacht. Warum auch nicht? Schließlich war und ist der Bau der U-Bahn ebenso umstritten wie die Streckenführung.

In der Pressemitteilung allerdings, aus der „Bild“ die kleine Meldung gemacht hat, heißt es zum geplanten Trassenverlauf:

„Die U4 fädelt sich unterirdisch aus der U2 an der Haltestelle Jungfernstieg aus und schwenkt dann nach Süden bis zum Überseequartier und weiter in die Versmannstraße.“
(Hervorhebung und Link von uns.)

Doch „Bild“ hat (anders als etwa ihre Schwesterzeitung „Die Welt“) auf diesen Satz verzichtet und die kleine Meldung stattdessen lieber hübsch bebildert — und zwar so:

Und das, obwohl sich der Hamburger Senat doch schon im Jahr 2004 die Mühe gemacht hatte, die „Ausschlusskriterien für eine oberirdische Ausfädelung“ näher zu erläutern.

Mit Dank an den Hinweisgeber (auch für den Scan).