Eine Reise, die Fragen aufwirft

„Spiegel Online“ lud gestern zum „Nintendo-Quiz“. Überraschenderweise muss man dafür nicht wissen, welchen Beruf Super Mario hat, wer „Tetris“ erfunden hat oder wie die aktuelle Nintendo-Spielekonsole heißt.

Nein, darum geht’s:

Was bedeutet „Safari“? Wo leben die Sherpa? Und wer erfand eigentlich das Sandwich für Zwischendurch? Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Reisequiz Ihr Wissen – und rätseln Sie sich mit Fragen aus dem Nintendo-Spiel „Weltreise“ von Kontinent zu Kontinent.

Die Firma Nintendo bringt für ihren tragbaren Spielcomputer „Nintendo DS“ seit längerem Spiele heraus, die „Spiegel Online“ im Titel tragen: „Allgemeinwissen“, „Life Coach“ und jetzt eben „Weltreise“.

Beim „Nintendo-Quiz“ auf „Spiegel Online“ gilt es, Fragen aus eben diesem Spiel zu beantworten. Und damit der Leser auch weiß, wie er an das Spiel kommt, findet sich links neben den Fragen ein subtiler Hinweis:

Spielerisch vermittelt SPIEGEL ONLINE – Weltreise allen Reiselustigen geographisches und länderspezifisches Wissen – vom Kofferpacken bis hin zu Geheimtipps am Zielort. Jetzt im SPIEGEL- Shop!

Wie traurig ist das: Der Online-Ableger des traditionsreichen Nachrichtenmagazins „Spiegel“ stellt im Rahmen einer Werbeklickstrecke läppische Quizfragen („Wo steht der Buckingham Palace?“), die die Journalisten entweder einem Computerspiel entnommen oder ursprünglich selbst für das Computerspiel geschrieben haben, aus dem sie sie nun wieder recyclen, um dafür zu werben.

Gestern Nachmittag haben wir „Spiegel Online“-Chefredakteur Rüdiger Ditz gefragt, ob das Quiz nicht wenigstens als „Anzeige“ bzw. „Eigenanzeige“ gekennzeichnet werden müsste.

Eine Antwort haben wir bisher nicht bekommen, aber statt „Nintendo-Quiz“ steht plötzlich etwas anderes über den Fragen:

Reisequiz: Einmal um die Welt gerätselt

Mit Dank an Achim S.