@muentefering, Schiedsrichter, Regiowikis

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Wir waren Franz Müntefering“
(metronaut.de, Lou Canova)
Die Schreiber des Twitter-Kontos @muentefering schauen zurück auf ein Experiment. Obwohl längst bekannt ist, dass das Konto nicht von Franz Müntefering geführt wird, verwendeten es Medien immer wieder als Quelle: „Es wäre seit dem 13. September 2008 ein einfaches Googeln nötig gewesen um sich sicher zu sein, dass Müntefering nicht twittert. Dafür musste man nicht einmal in der SPD-Zentrale anrufen.“

2. „Mund aufmachen verboten“
(zeit.de, Matthias Bossaller)
Der Weltfußballverband FIFA vertritt die Meinung, „dass die Schiedsrichter sich nicht öffentlich zu bestimmten Vorfällen oder einzelnen Entscheidungen in einem Spiel äußern sollen.“

3. „Bürgerjournalismus durch die Hintertür“
(spiegel.de, Mathias Hamann)
„Regiowikis machen Lokalinfos für jeden verfügbar – und werden zur Konkurrenz für Lokalzeitungen.“

4. „Verleger prüfen Klage gegen Google“
(horizont.net, Roland Pimpl)
Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) lassen sich „von einer Großkanzlei die Chancen einer Kartellbeschwerde gegen Google untersuchen“.

5. „Der Balanceakt“
(freitag.de, Anna Gielas)
„Wie viele Artikel soll es im Netz umsonst geben? Alle? Keinen?“

6. „Zukunft des Journalismus: wer soll das bezahlen?“
(elektrischer-reporter.de, Video, 12:03 Minuten)
Ein aufwändig erstelltes und informatives Update zu den verschiedenen Finanzierungsstrategien von Journalismus.