Die irrsten Wörter

„Bild“ kämpft weiter gegen die „Schlechtschreibereform“. Am Mittwoch durfte Lehrerin „Martina Keßler“ aus Wiesbaden lang und breit erklären, warum sie sich weigert, ihren Schülern die neuen Regeln beizubringen bzw. sie „zur Unmündigkeit zu erziehen“.

Eines von „Keßlers“ Beispielen: „Den Unterschied zwischen ‚dass‘ und ‚das‘ beachtet kaum jemand (…)“. Und nicht nur den. So hält „Keßler“ auf dem Foto zum Artikel einen Zettel mit den „irrsten Wörtern“ der neuen Rechtschreibung hoch, auf dem auch das schöne Wörtchen „Passstrasse“ steht, das weder nach den neuen, noch nach den alten Regeln so geschrieben wird. Denn merke: nach langem Vokaaaaal folgt „ß“. Also: „Passstraße.“

Und wer sich dann noch die Mühe macht, mal ins Wiesbadener Telefonbuch zu schauen und dort nach „Martina Keßler“ zu suchen, der – findet sie auch. Unter dem Eintrag „Kessler, Martina“. Mit Doppel-„s“. Aber das mag bloß eine Verwexelung sein.

Dank an David B. für diesen „sachdienlichen Hinweis“.