Symbolfoto XXVII

Offenbar mag die Berliner „Bild“-Redaktion nebenstehendes Fahndungsfoto eines (seit heute übrigens nicht mehr unbekannten) Jugendlichen, der Ende Januar in der Berliner U-Bahnlinie 8 einen Fahrgast durch einen Messerstich verletzt hatte und dabei von einer Überwachungskamera in der U-Bahn gefilmt wurde.

In der Berlin-Brandenburg-Ausgabe der „Bild“-Zeitung erschien das obige Foto am 4. und 6. Februar sowie abermals am gestrigen Dienstag unter der Überschrift: „Warum verpfeift niemand den Berliner Messerstecher?“

Aber auch heute hat die Berliner „Bild“ das Foto aus der U-Bahn wieder im Blatt. Zwar berichtet „Bild“ dieses Mal über eine andere Polizeimeldung, bei der zwei Fahrgäste der Berliner Buslinie 148 von zwei Jugendlichen beleidigt und angegriffen wurden, was „Bild“ im Übrigen mit den sinnentstellenden Worten wiedergibt: „Im Bus 148 (…) attackieren fünf Jugendliche andere Fahrgäste.“ Aber zur Erläuterung dessen, was auf dem Foto zu sehen sei, hat „Bild“ nun geschrieben:

„Messer-Attacke auf der Linie 148. In so einem älteren Bus ohne Kamera passierte es“

Und diese Sätze ergeben bei genauerer Betrachtung nicht nur keinen Sinn, sie sind abgesehen davon auch schlicht falsch.

Mit Dank an Cay D. für den Hinweis.