Kurz korrigiert (58)

Unter der Überschrift „Wollte Hitler den berühmten Petersplatz nachbauen?“ heißt es heute in der „Bild“-Zeitung:

„Statt eines Brunnens wie in Rom sollte allerdings in der Mitte eine Riesenstatue von Italien-Diktator Mussolini stehen.“

Der Satz ist die korrekte Wiedergabe eines Zitats aus einer britischen Sonntagszeitung („The Moscow museum’s director, David Sarkisian, told the Sunday Telegraph: „(…) at the centre instead of a fountain as in Rome there would be a huge statue of Benito Mussolini“). Sachlich richtiger wird der „Bild“-Satz dadurch aber nicht — auch nicht dadurch, dass „Bild“ die Quellenangabe weglässt und sich die Aussage zu Eigen macht. Im Gegenteil: Von einer Zeitung mit eigenem Vatikan-Korrespondenten, deren Chefredakteur zudem erst kürzlich noch höchstselbst auf dem Petersplatz herumscharwenzelte, sollte man eigentlich annehmen, dass sie weiß, was sich seit über 400 Jahren wirklich in der Mitte der Piazza San Pietro in Rom befindet. Kleiner Tipp: Es ist kein Brunnen.

Mit Dank an Jörg B. für den Hinweis.

Nachtrag, 16:10:
Bild.de hat den Fehler der „Bild“ inzwischen korrigiert. Und wer weiß: Vermutlich wäre es insgesamt viel sinnvoller gewesen, die Nachricht bereits vor zwei Wochen aus der „Corriere della sera“ abzuschreiben.