Ja, es ist Sommer!

„Ja, es gibt Leben im All!“ steht da in großen Lettern auf Seite 1 der „Bild“-Zeitung. Und hätte „Bild“ die Schlagzeile, illustriert mit einem Bild der Erde, nicht im August 2004, sondern ungefähr 4 Milliarden Jahre früher gedruckt, wäre das quasi eine Sensation gewesen. Ungefähr 4 Milliarden Jahre später allerdings, seitdem sich auf einem Planeten in einer „Milchstraße“ genannten Galaxie nach den Archaeobakterien allmählich auch komplexere Lebewesen (Delfine, Hyazinthen, „Bild“-Leser u.a.) entwickelt haben, ist die „Bild“-Überschrift natürlich noch immer sehr, sehr wahr. Aber muss sie deshalb derart riesig auf der Titelseite von „Europas größter Tageszeitung“ stehen, die doch „den Lesern jeden Tag einen Informationsvorsprung“ vermitteln will? (Zumal, ganz nebenbei bemerkt, die Schlagzeile auch mit dem dazugehörigen Artikel auf Seite 10 nichts zu tun hat. Nein, nichts. Der nämlich handelt mehr oder weniger von Günther Hasinger, der auf die anderslautende
„Bild“-Frage „Gibt es Leben außerhalb der Erde?“ bloß antwortet: „Wahrscheinlich ja.“)