Fraport, Rüdiger, Torjubel

Rüdiger Schawinski lebt online weiter, ein Flughafenbetreiber filmt Journalisten, ein Journalist schreibt über seine Erlebnisse bei Facebook und eine sarkastische Notiz wird gedruckt. Die Presseschau.

1. „Unser Gott, die Quote“
(zeit.de, Stephan Lebert und Stefan Willeke)
Die Zeit-Titelgeschichte über ARD und ZDF ist nun online. Mit dabei, trotz Kritik unkorrigiert: Rüdiger Schawinski.

2. „Reporter heimlich gefilmt“
(hr-online.de)
„Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat Journalisten bei ihrer Arbeit gefilmt“: „Die Kamera am Helm eines Fraport-Mitarbeiters war kaum zu erkennen, auf den ersten Blick sah sie aus wie eine kleine Lampe. Gerichtet war sie zumindest zeitweise auf Journalisten, die in der vergangenen Woche im Kelsterbacher Wald die Räumung des Protestcamps beobachteten.“

3. „So eine Arschkriecherei begeistert mich“
(spiegel.de)
„Kleiner Satz mit großer Wirkung: In China hat ein genervter Korrektor eine sarkastische Notiz hinterlassen – in einem Artikel über kommunistische Funktionäre. Keiner merkte es, der Text wurde gedruckt.“

4. „Einmarsch in Bern wäre einfach“
(klartext.ch, Nick Lüthi)
„Die Vogt-Schild Medien stehen bereit: Für den Fall, dass Tamedia den ‚Bund‘ einstellt, erwägt der Solothurner Zeitungsverlag, mit seiner ‚Berner Rundschau‘ in die Stadt Bern zu expandieren.“

5. „Falsche Freunde“
(sz-magazin.sueddeutsche.de, Jan Heidtmann)
Im gefühlt tausendsten Artikel, in dem ein Redakteur sich bei Facebook anmeldet und seine Erlebnisse schildert, schreibt „Late Adopter“ Jan Heidtmann über seine zwei (sehr passiven) Wochen dort. In den Kommentaren zum Artikel ist zu lesen: „was für ein fragwürdiger text. sich bei facebook anmelden, nichts dort tun und dann entnervt von einer anfrage wieder austreten. das ist in etwa so schlau, wie auf eine party zu gehen, zu schweigen und dann wieder zu gehen mit dem kommentar, parties seien nichts wert.“

6. Der dümmste Torjubel
(youtube.com, Video, 0:25 Minuten)
Bei YouTube gewesen. Gelacht.