Wallraff, Pincus, Weinreich, Tamedia

Heute in der Presseschau: Interviews mit Günter Wallraff, Walter Pincus und Jens Weinreich. Dazu Kurt W. Zimmermann und Roger Schawinski über den Tamedia-Deal.

1. Interview mit Günter Wallraff
(zeit.de, Carolin Ströbele)
Für die Reportage „Unter null“ im Zeit Magazin übernachtete Günter Wallraff mehrere Nächte im Dezember und Januar bei Temperaturen bis zu minus 20 Grad im Freien. Dazu ein Video (2:53 Minuten).

2. Interview mit Walter Pincus
(welt.de, Andrea Seibel)
Walter Pincus über Journalisten, „denen das Haus im Grünen wichtiger ist als eine gute Geschichte“. Und über den Wandel der Zeit: „Als ich anfing, ging man einfach in das Büro eines Senators und redete mit ihm. Heute muss man durch eine Phalanx von PR-Figuren und Spin-Doktoren, die immer alles kontrollieren und kanalisieren wollen.“

3. Interview mit Jens Weinreich
(11freunde.de, Daniel Wehner)
Der Journalist Jens Weinreich befindet sich im Rechtsstreit gegen den DFB, weil er den DFB-Präsidenten Theo Zwanziger einen „Demagogen“ bezeichnet hatte. Seinem Spendenaufruf, um die kaum absehbaren finanziellen Folgen zu bewältigen, folgten viele, „es ist schon eine fünfstellige Summe beisammen“.

4. Klumpenrisiko Zeitungen
(weltwoche.ch, Kurt W. Zimmermann)
Kurt W. Zimmermann hält die Strategie von Tamedia, zu 80% auf Zeitungen zu setzen, für „ein einzigartiges Beispiel eines unternehmerischen Hochrisikos“: „Tamedia setzt in ihrer Zukunftsstrategie völlig auf den Zeitungsmarkt. Man spielt sozusagen Roulette – alles oder nichts. Tamedia ist komplett zeitungsverrückt. Allein in den letzten vier Jahren kaufte das Verlagshaus zehn bedeutende und eine Vielzahl kleinerer Zeitungen auf.“

5. „Zum Tamedia-Deal“
(blog.persoenlich.com, Roger Schawinski)
Roger Schawinski sieht das Medienangebot in der Schweiz „immer mehr auf zwei Institutionen konzentriert: einerseits auf die quasi-staatliche SRG, anderseits auf die Tamedia, die nach dem Abtauchen von Ringier ohne einheimischen Wettbewerber dasteht, der ihr beim Einsammeln der vorhandenen Restposten im Wege steht.“

6. „Das Unsagbare“
(medienspiegel.ch, Fred David)
Der ehemalige Chefredakteur der Wirtschaftszeitung Cash über seine Begegnungen mit Politik und Privatwirtschaft. Er erzählt von der persönlichen Einladung des Ex-Finanzministers Kaspar Villiger, den Besuchen von vier Privatbankiers oder dem des Ex-Staatsekretärs Franz A. Blankart.