Krawalljournalisten, die Zeit, Gebühren

Was tun die Nachrichtensprecher in den Werbepausen? Wie kann der Qualitätsjournalismus gerettet werden? Was schreibt die „Zeit“ über Fernsehen? Das und mehr in der heutigen Blog- und Presseschau.

1. „Kartell der Krawalljournalisten“
(taz.de, Albrecht von Lucke)
„Kein führender Journalist hat die ökonomische Großkrise rechtzeitig erkannt. Trotzdem überbieten sich die breitbeinigen Meinungsmacher weiter in analytischer Haltlosigkeit.“

2. „Warum ist ‚Die Zeit‘ nicht besser?“
(stefan-niggemeier.de)
Stefan Niggemeier analysiert die Zeit-Titelgeschichte über Fernsehen und fragt sich, warum sie trotz umfangreichem Reiseetat nicht besser ist. Einen „Rüdiger Schawinski“ gebe es nämlich keinen und dass erst seit den 80er-Jahren über die Quote geredet wird, stimme auch nicht.

3. „Brasilien übt mediale Selbstkritik“
(nzz.ch, K. H.)
Klaus Hart berichtet, dass im Fall Paula Oliveira gerade die sogenannt seriösen Medien viel zur Verbreitung der Falschmeldung beigetragen hätten: „In der Tat sind gerade Qualitätstitel, darunter Nachrichtenmagazine, die alle stark von Regierungs- und Staatsanzeigen profitieren, bei dem Fall erstaunlich weit gegangen. So wurde als geradezu unverschämt bewertet, dass die Behörden und auch die Medien der Schweiz nicht sofort bereit waren, den Darstellungen von Paula O. hundertprozentig Glauben zu schenken.“

4. „Hilfe muss von oben kommen“
(merkur.de, Stephan Weichert und Leif Kramp)
Wenn das Geld für den Qualitätsjournalismus nicht mehr vom Kunden kommt, dann soll die Hilfe „von oben“ kommen. Damit ist nicht der liebe Gott gemeint, aber fast. Gesetze sollen es richten. Also Zwangsgebühren, so wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

5. „‚New York Times‘ bald öffentlich-rechtlich?“
(futurezone.orf.at, Gerald Heidegger)
„Öffentlich-rechtliche Stiftung statt privatwirtschaftlicher Konzern: Zwei US-Finanzanalysten wollen das Rezept für den Weg aus der Krise für die Giganten des US-Printwesens gefunden haben. ‚New York Times‘, ‚Washington Post‘ und Co. sollten in Non-Profit-Organisationen verwandelt werden, so ihr Vorschlag. Andernfalls sei die US-Demokratie in Gefahr.“

6. Was Nachrichtensprecher während Werbepausen tun
(youtube.com, Video, 2:48 Minuten)
Das braucht keinen Kommentar. Ein frohes Wochenende!