Twitter, Fussball, Social Media

Claudia Sommer war fleissig, Oliver Fritsch fragt ungestellte Fragen und Regina McCombs fordert Journalisten auf, sich mit Social Media zu beschäftigen. Die TU Dresden weisst auf das geringere Vertrauen für Journalisten hin, US-Journalisten benehmen sich daneben und Evil analysiert den Markt der Spielezeitschriften.

1. Twitternde Journalisten in Deutschland
(csommer.de, Claudia Sommer)
Claudia Sommer erläutert, dass Twitter für Journalisten besonders aus zwei Gründen interessant sei: Personal Branding sowie Monitoring und Recherche. Erfolgreichstes Beispiel ist für sie Thomas Knüwer (Handelsblatt). Ausserdem hat Claudia Sommer in Fleissarbeit eine Tabelle der twitternden Journalisten in Deutschland erstellt, die sie laufend ergänzen will.

2. Heimspiel in den Medien für Hoeness, Magath und Schaaf
(direkter-freistoss.de, Oliver Fritsch)
Die Fussball-Bundesliga ist am Samstag vorbei. Wer Meister wird ist noch nicht sicher, sicher ist aber, dass Trainer und Manager allzu kritische Nachfragen nicht fürchten müssen. Oliver Fritsch stellt Fragen zu Schmerzmitteleinsatz, nicht gehaltenen Versprechen und schmutziger Wäsche an Uli Hoeness, Felix Magath und Thomas Schaaf.

3. Journalisten, lernt Social Media kennen!
(onlinejournalismus.de, Fiete Stiegers, Audio 9:49 min)
Fiete Stiegers interviewt die Journalistenausbilderin Regina McCombs, Journalismus-Ausbilderin am Poynter Institut in Florida. Sie fordert Journalisten dazu auf sich mit Social Media auseinander zu setzen: „Journalisten müssen die “Kultur” von Social Media verstehen und diese Techniken selbst ausprobieren.“

4. Journalisten geniessen wenig Vertrauen
(news-adhoc.com)
Laut einer Umfrage der TU Dresden vertrauen nur 35% der Deutschen den Journalisten. Gründe für das Misstrauen sind vor allem mangelnde Objektivität und das Verwischen der Grenzen zwischen Journalismus und PR.

5. Handys in Pressekonferenz des Weissen Haus
(carta.info, Matthias Schwenk, Video 1:40 min)
Matthias Schwenk präsentiert uns ein Video, das doch sehr an der Arbeitseinstellung der akkreditierten Journalisten im Weissen Haus zweifeln lässt. Gleich mehrfach klingelt das Telefon eines Journalisten, bis Robert Gibbs, Sprecher des Weissen Hauses, ihm irgendwann sogar sein Handy wegnimmt. Kaum ist das Problem gelöst klingelt das nächste und die Situation wird noch skurriler.

6. Videospiele-Magazine im Vergleich
(magaziniac.de, Evil)
Magaziniac.de hat den riesigen Markt für PC- und Konsolenspiele gesichtet und (ein Jahr nach der ersten Analyse) die aktuellen Magazine verglichen. Zu spät für die Bravo Screenfun, denn drei Tage nach dem Artikel wurde sie eingestellt.  Nicht berücksichtigt wurden Online-Angebote wie gamgea.com und andere.