6 vor 9

Rätselraten im Internet
(werbewoche.ch, Christian Lüscher und Oliver Reichenstein)
„Das Internet ist den Werbeagenturen fremd. Das zeigt eine Analyse ihrer Web-Auftritte. Fazit: enttäuschend.“

Klasse, nicht Klicks
(zeit.de, Josef Joffe)
„Die Zeitung muss Standards wahren, um im Netz zu überleben.“

Sarkozy sorgt für lange Werbepausen
(ftd.de, Lutz Meier)
„Ab Januar kommen die Franzosen nach den Plänen ihres Präsidenten in den Genuss großer werbefreier TV-Programme – zunächst ab 20 Uhr. Dafür zahlen müssen Mobiltelefonierer und Internetkunden, deren Anbieter mit höheren Steuern belastet werden.“

Das angekündigte Tor
(faz.net, Daniel Meuren)
„Rethy wirkte deshalb von der siebzigsten Minute an zunächst einmal wie ein Mann mit prophetischen Gaben, der Abspiele deutscher Spieler schon im Voraus erahnen kann. Das machte uns vor den Fernsehapparaten zunächst stutzig, hatte man doch diese Kunst von dem Kommentator bislang nicht gekannt. Als Rethy dann aber Kloses Vollstreckerqualitäten beim Tor zum 2:1 vorhersah, ehe die dazugehörige Flanke den Fuß von Lahm verlassen hatte, wurden wir misstrauisch.“

Das Blogger der Woche Interview
(lgblog.de, Christoph)
Heute mit Peter von Blogwerk: „Es wird jedenfalls nicht passieren, was Journalisten denken, dass nämlich ‚Blogs als Thema durch sind‘ (Markus Wiegand, Chefredakteur Schweizer Journalist) und daher wieder verschwinden werden. Im Gegenteil, wir werden alle – oder zumindest die meisten von uns – immer mehr online publizieren; ob das dann noch ‚Blog‘ heisst oder nicht, ist egal.“

„Herzschmerz und Herrschaftswissen“
(neues-deutschland.de, Jan Freitag)
„Arztserien sind weiterhin die beliebtesten Fernsehsendungen – neben Krimis und Fußball.“