6 vor 9

Sozial 2.0: Herr, Knecht, Feind, Freund
(de-bug.de, Mercedes Bunz)
Soziale Netzwerke und die Ökonomie der Freundschaft.

Jetzt wird zurückgelogen
(stefan-niggemeier.de)
„Die Deppen in dieser Geschichte sind Michael Kneissler und Marcus Böttcher. Und in einem Abwasch gleich all ihre vermutlich zigtausend Kollegen, die das Leben von Stars – oder das, was uns mithilfe von Paparazzi-Fotos, PR-Geschichten und Halb- und Unwahrheiten als solches vorgegaukelt wird – alltäglich zu bunten Märchen oder hämischen Abgesängen verarbeiten.“

Komm, lies mit!
(falter.at, Ingrid Brodnig)
Die E-Mails des Ex-Innenministers wurden gestohlen. Das geht leichter, als man denkt. So unsicher sind unsere Mails.

Medienmacht SPD
(zeit.de, Hendrik Reffken)
Dürfen Parteien sich an Medien beteiligen? Das hessische Privatfunkgesetz verbietet es. Doch mit dem Grundgesetz ist das nicht vereinbar. Ein Gastbeitrag.

Von der Gratiszeitung zum Gratishaus
(blogdessennamenmansichnichtmerkenkann.wordpress.com, ugugu)
„Was machen Engländer, wenn sie von den Gratiszeitungen, die überall in den U-Bahnen und auf den Strassen den Weg versperren, definitiv die Schnauze voll haben? Sie sammeln die ‚Free Newspapers‘ ein und bauen daraus ein nettes Häuschen.“

A Twist on the Traditional Magazine Model
(newsweek.com, Jennifer Ordoñez)
8020’s publications are filled entirely with content generated by online readers. But will people pay for it?