6 vor 9

Die andere Seite (+)
(heise.de/tr, Peter Glaser)
„In der Internet-Ära sind wir alle dazu verdammt, Journalisten zu sein.“

Invasion der Freiheitsfresser
(spiegel.de, Frank Patalong)
Zensieren, Überwachen, Regulieren: Was die Sicherheitspolitik angeht, ist Deutschland so trendy wie selten zuvor. Der bedenkliche Deal, Freiheitsrechte gegen mehr Sicherheit zu tauschen, wird überall in der westlichen Welt geschlossen. Und 2008 wird das nicht besser.

Verschnupft in der Nachrichtenfabrik
(zeit.de, Matthias Krupa)
Wer interessiert sich noch für Qualität? Die »Tagesthemen« setzen bei der Vermittlung von Politik auf ein überraschendes Rezept – Langsamkeit.

Strafbare Handlungen im Internet – wer ist verantwortlich?
(nzz.ch, Christian Schwarzenegger)
Das schweizerische Strafrecht liefert keine klaren Antworten, wie illegale Kommunikation im Internet zu verfolgen ist. Wie weit geht die Verantwortlichkeit des Providers? Wer ist Täter, wer Gehilfe? Der Autor fordert, dass der Bund die strafrechtliche Verantwortlichkeit der Provider in elektronischen Kommunikationsnetzen raschestmöglich umfassend und klar regelt.

Abgedreht und abgeschoben
(tagesspiegel.de, Torben Waleczek)
Harte Zeiten für deutsche TV-Serien: Wenn die Quote nicht stimmt, räumen die Sender radikal ab.

Blabla auf höchster Ebene
(bundblog.espace.ch, Artur Vogel)
„Im gestrigen SoBli ist das Duo noch einen entscheidenden Schritt weitergegangen: hin zum kenntnisleeren Interview. Walder befragt Meyer zum Weltwirtschaftsforum, dessen Jahrestagung gestern zu Ende ging. Meyer gesteht in der ersten Antwort, das WEF noch nie besucht zu haben, um uns danach ohne Kenntnis der Materie darüber zu belehren, was davon zu halten sei.“