medienlese – der Wochenrückblick

Kaum dachte der Verband Schweizer Presse (aktuelle Kampagne: Wa du wolle? Du finde!) öffentlich darüber nach, wie man auch so etwas Erfolgreiches wie Google News machen könnte, gab Google bekannt, keine Umwege mehr über Online-Portale machen zu wollen, sondern direkt auf Informationen von Nachrichtenagenturen zuzugreifen. VSP-Präsidiumsmitglied Norbert Neininger sagte persoenlich.com: „Wir sind der Meinung, dass Google mit seinem Newsdienst das Urheberrecht verletzt und unlauteren Wettbewerb betreibt“. Es gäbe „einen harten und einen weichen Weg“, dagegen vorzugehen, also Klage oder der Versuch einer Kopie. Google dagegen gibt an, diesen Schritt zu machen, da viele Online-Portale so oder so nur Agenturmeldungen umformulieren und sieht diesen Schritt als einen in Richtung „original content„. Wie es in einem Verlegerverband zu und her gehen kann, enthüllte Andreas Göldi. Ein bekannter Verlagsmanager sagte ihm, als er auf Details einer möglichen Internet-Plattform und den damit verbundenen Kundennutzen zu sprechen kommen wollte: „Herr Göldi, hier geht es nicht um Kunden.„.

Der Long Tail 1.0 wurde gefunden sowie 10 Gründe gegen Second Life: „Warum Unternehmen sich nicht in der virtuellen Welt engagieren sollten“ (hier das PDF von Prof. Dr. Matthias Fank). Die NZZ gab Tipps zur Handybenutzung („Auf die Tastenkombination *#0000# spuckt das Display die DNA des Modells aus“) und das Wort Weblog tauchte in einem Kreuzworträtsel auf. Die Freiheits-Partei bezichtigte das Schweizer Fernsehen der Lügenpropaganda und Miss Ifa empfing Wirtschaftsminister Michael Glos.

Die „einzig verlässliche Zeitung der Welt„, die legendäre Weekly World News, musste sterben, was die Werbewoche dazu veranlasste, sich um die Kräfte der See zu kümmern. Die NZZ handelte die „kreative Faktenwerkstatt“ im Wissenschafts-Teil ab. Unser über ein Jahr alter Text über die WWN findet sich hier.

Japans neue Obdachlose leben nun in Internetcafés und auch meine Hausverbindung funktioniert zurzeit nicht, weshalb ich bis auf weiteres aus solchen berichten werden. Mit schwer atmenden World-of-Warcraft-Spielern an meiner Seite.