Suchergebnisse für ‘champions’

Desinformations-Champions, Verleger im Jammertal, Realfake Jasmin

1. Welche deutsche Nachrichtenseite verbreitet die meisten Falschmeldungen auf Facebook?
(motherboard.vice.com, Theresa Locker)
Welche deutsche Nachrichtenseite verbreitet die meisten Falschmeldungen auf Facebook? „Vice“ hat über einen Zeitraum von sechs aufeinanderfolgenden Tagen die Facebook-Seiten von acht verschiedenen deutschsprachigen Online-Nachrichtenmedien mit großer Reichweite untersucht. Gewinner der Stichprobe ist der „Spiegel“, Verlierer sind „Sputnik DE“, „Huffington Post DE“ und „RT Deutsch“. Tiefer gehende Infos zu den „Postingstrategien“ der untersuchten Medien sind in einem separaten Artikel aufbereitet. Außerdem hat man ein FAQ zum Untersuchungs-Setup der Recherche zusammengestellt. Und zum Schluss noch der Hinweis auf Stefan Niggemeiers Kommentar ‚Fake News‘-Debatte: Warum wir die Wahrheit nicht relativieren dürfen

2. Der rechtsextreme Flügel hat sich durchgesetzt
(nwzonline.de, Andreas Herholz)
Die „Nordwest Zeitung“ (NWZ Online) hat sich mit dem Politikwissenschaftler Hans-Joachim Funke über die Chancen der AfD bei der anstehenden Bundestagswahl unterhalten. Funke spricht von einer drohenden Zäsur in der Geschichte des Bundestages und appelliert die Medien, ihrer Aufklärungsfunktion gerecht zu werden: „Viele Talkshows, die wie etwa Maybrit Illner im ZDF oder Plasberg in der ARD, AfD-Politiker geradezu hofieren, werden ihrem öffentlichen Auftrag nicht mehr gerecht.“

3. Ganz schön sportlich – für eine Frau
(sueddeutsche.de, Werner Bartens)
Wissenschaftlerinnen aus Kalifornien haben analysiert, wie sich die Darstellung von Sportlerinnen in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Das Resümee: Wenn Frauen-Sport im Fernsehen übertragen wird, gibt es immer noch unangemessenen Kommentaren über Äußerlichkeiten und Nebensächliches. Der Sexismus komme jedoch verkleidet daher: „Es geht um die vermeintlichen Schwächen der weiblichen Leistungsfähigkeit. Damit wird den Zuschauern subtil vermittelt, dass Frauensport weniger aufregend und interessant ist.“

4. AfD wirft Google Sabotage vor
(spiegel.de, Melanie Amann & Marcel Rosenbach)
Die AfD fühlt sich von Google diskriminiert. Der Suchmaschinenriese würde sich nach „Spiegel“-Informationen seit mehr als einer Woche weigern, bestimmte Anzeigen für eine Anti-Merkel-Seite der AfD zu schalten. AfD-Kampagnenchef Kunkel spricht von Sabotage und will den fünfstelligen Etat für die Bewerbung der Anti-Merkel-Inhalte nun bei Facebook investieren.

5. Schuld sind die anderen
(taz.de, Benno Stieber)
Beim Jahreskongress der deutschen Zeitungsverleger ging es laut „taz“-Korrespondent Benno Stieber recht einseitig zu: Die Verleger hätten sich ausführlich ihren erklärten Gegnern gewidmet und tüchtig auf die großen Internetmultis wie Facebook und Google sowie die öffentlich-rechtlichen Sender geschimpft. Die eigenen Fehler seien dabei nicht zur Sprache gekommen.

6. Mein Fake Jasmin Nicoletta Goldmann
(fritschis-welt.de, Denise Fritsch)
Online einen Menschen kennenlernen, den man schätzt und in den man sich irgendwann vielleicht sogar verliebt, um nach Monaten der Kommunikation festzustellen, dass es diesen Menschen gar nicht gibt… Genau das ist Bloggerin „Fritschi“ passiert, als sie Opfer des Realfakes „Jasmin Goldmann“ wurde. Nachdem sich das Lügengebäude nicht mehr halten ließ, fingierte die falsche „Jasmin“ ihren angeblichen Tod. Denise Fritsch hat die verstörende Geschichte dokumentiert.

We are the champions XLI – XLVI

Es ist Zeit, unsere Chronik über die beliebte Eigen-PR-Rubrik „Gewinner des Tages“ der „Bild“-Zeitung fortzuschreiben.

30.4.2005
Corinna Harfouch
Gewinnerin des „Pulsus“-Preises, den die Techniker-Krankenkasse mit „Bild am Sonntag“ verleiht.

14.5.2005
„Johannes Paul II – ein Leben in Bildern“
„Bild“-Buch.

21.5.2005
Peter Scholl-Latour
„Bild“-Autor.

26.5.2005
Jörg Pilawa
Frischgebackener „Bild“-Werbepartner.

4.6.2005
„Der deutsche Papst – von Joseph Ratzinger zu Benedikt XVI.“
„Bild“-Buch.

6.6.2005
Peter Boenisch
„Bild“-Autor.

We are the Champions XXIX – XL

Die Rubrik „Gewinner“ des Tages in der „Bild“-Zeitung ist und bleibt ein beliebtes Instrument mehr oder weniger offensichtlicher Unternehmens-PR. Deshalb (und aus aktuellem Anlass) hier mal wieder eine aktuelle Top-Ten:

21.2.2005
Michael Ballack
Gewinner des „Bild“-Preises Osgar

24.2.2005
Heinrich von Pierer
Gewinner des „Bild“-Preises Osgar und Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, die mit dem Axel Springer-Verlag kooperiert.

5.3.2005
Hubertus Erlen
Vorstandsvorsitzender des Schering-Konzerns, dessen Aufsichtsratsvorsitzender der Aufsichtsratsvorsitzende des Axel Springer-Verlags Giuseppe Vita ist und zu dessen Aufsichtsräten auch Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Axel Springer-Verlags, zählt.

15.3.2005
Heinz Horrmann
Geschäftsführender Redakteur der „Welt“ und „Welt am Sonntag“, die im Axel Springer-Verlag erscheinen.

17.3.2005
„AutoBILD motorsport“
Zeitschrift aus der „Bild“-Gruppe des Axel Springer-Verlags.

22.3.2005
Claus Strunz
Chefredakteur der „Bild am Sonntag“.

24.3.2005
Franz Beckenbauer
„Bild“-Kolumnist.

30.3.2005
MDR
TV-Sender, der am 14.3.2005 die Verleihung des „Bild“-Preises Osgar ausstrahlte.

6.4.2005
Heinrich Deichmann
Geschäftsführungsvorsitzender der Heinrich Deichmann GmbH, in deren Filialen der „Volks-Schuh“ von „Bild“ verkauft wird.

9.4.2005
Peter Hahne
Kolumnenautor der „Bild am Sonntag“, der zuletzt am 26.10.2004 wegen seines Buches „Schluss mit lustig“ zum „Gewinner“ des Tages wurde und heute wegen seines Buches „Schluss mit lustig“ zum „Gewinner“ des Tages wird.

Und? Haben wir was übersehen? Ja, dies.
 
Nachtrag, 10.4.2005
… und noch was: Heinrich von Pierer ist seit Januar 2005 selbstverständlich nicht mehr Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, sondern Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG. (Und wir bedauern das Versehen mindestens ebenso, wie Bild.de vermutlich bedauert, am 19.2.2005 und 24.3.2005 den „Verlierer“ des Tages mit demselben Foto illustriert zu haben, obwohl es doch in beiden Fällen Hervé Gaymard zeigt…)

Mit Dank an Dirk Z., Sapheriel und Damaja für die Hinweise.

„Ganz egal“ (We are the Champions XXVIII)

„Bild“ und „Computer-Bild“ haben einiges gemeinsam: den rotweißen „Bild“-Schriftzug zum Beispiel oder, dass beide vom Axel-Springer-Verlag herausgegeben werden. Und dann ist da natürlich noch diese „Gewinner und Verlierer“-Rubrik, die „Bild“ gelegentlich für irgendwelche Eigeninteressen missbraucht zu nutzen weiß und die es auch in „Computer-Bild“ gibt.

Ja, und für die aktuelle Ausgabe (ab Montag am Kiosk) hat „Computer-Bild“ einen „Gewinner“ ausgemacht, der ganz Deutschland betroffen macht — ganz egal, ob Computerspezialisten oder nicht (siehe Ausriss):

Mit Dank an Stefan W. und Christian N. für den Hinweis.

We are the champions XXVII

Am Sonntag übertrug das ZDF die „Goldene Kamera“. Das ist ein Preis der Fernsehzeitschrift „Hörzu“. Die ist eine Schwester von „Bild“. Und deshalb hatte die Übertragung im ZDF — laut „Bild“ — eine „Rekord-Einschaltquote“.

Oder was könnte der Begriff „Rekord-Einschaltquote“ sonst bedeuten? Dass die Sendung die meistgesehene am Sonntag war? Nö, das war der „Tatort“. Die meistgesehene am Sonntag im ZDF? Nö, das war der „Ferienarzt auf Capri“. Die mit dem höchsten Marktanteil am Sonntag im ZDF? Nö, das war „Leute heute spezial“. Die meistgesehene „Goldene Kamera“ der letzten Jahre? Nö, die Quoten waren 2001 besser. Und 1999. Und 1998. Und 1997. Und 1996. Und 1995. Und 1994. Und 1993.

Nein, das mit der „Rekord-Einschaltquote“ hat „Bild“ einfach erfunden. Vermutlich als Vorwand, damit die „Goldene Kamera“ es endlich einmal in die „Bild“-Rubrik „Gewinner des Tages“ schafft. Das war sie ja in den vergangenen sechs Wochen erst ein-, zwei-, dreimal.

We are the Champions XVIII – XXVI

Aus aktuellem Anlass fassen wir zusammen: Seit beispielsweise dem 4.1.2005 hießen die „Gewinner“ des Tages in „Bild“ unter anderem:

8.1.2005
Alexander Hold
Hauptdarsteller in einer Gerichtsshow beim Sender Sat.1, an dem der Axel Springer-Verlag beteiligt ist
10.1.2005
Stefan Aust
Chefredakteur des „Spiegel“, der beim Widerstand gegen die „Schlechtschreibreform“ („Bild“) und das „Maulkorb-Urteil“ („Bild“) sowie beim Vorabdruck verschiedener Bücher mit dem Axel Springer-Verlag kooperierte und von der im Axel Springer-Verlag erscheinenden „Hörzu“ eine „Goldene Kamera“ verliehen bekommt, aber ausdrücklich nie mit Springer-Chef Mathias Döpfner Ski gefahren ist.
13.1.12005
Thomas Gottschalk
TV-Moderator, dessen Sendung „Wetten, dass…?“ mit Bild.de kooperiert.
18.1.2005
„Bild“-Buch „Das Jahr 2004“
O-Ton „Bild“: „können Sie hier bestellen“
20.1.2005
Kai-Uwe Ricke
Chef der Telekom, die mit Bild.de kooperiert.
21.1.2005
Torsten Rossmann
Chef des Senders N24, an dem der Axel Springer-Verlag beteiligt ist.
22.1.2005
Audi
Automarke, die von der „Bild am Sonntag“ das „Goldenen Lenkrad“ verliehen bekam.
25.1.2005
Sarah Connor
Sängerin, die von der im Axel Springer-Verlag erscheinenden „Hörzu“ eine „Goldene Kamera“ verliehen bekommt.
26.1.2005
Die „Bild“-Bestseller-Bibliothek
(Kein Kommentar)
 
 
Nachtrag, 27.1.2005:
Wolf Wegener
Chef des ADAC, nachdem er 50.000 Euro für eine „Bild“-Aktion spendete.

We are the champions XVII

Was ist denn das hier für ein Sauhaufen!

Äh, wieso Chef?

Morgen ist der 4. Januar 2005! Dann erscheint schon die zweite „Bild“-Zeitung in diesem Jahr! Und immer noch kein „Gewinner des Tages“ aus dem eigenen Haus?

Na, liegt grad nichts an, Chef. Keine Sachen zum Promoten. Keine Freunde von Ihnen, die angerufen haben. Und Peter Bachér („Bild“-Autor), Klaus Harisch (Aktion mit „Bild“), Susanne Fröhlich (Vorabdruck in „Bild“), Frank Schirrmacher (Vorabdruck in „Bild“) haben wir schon im Dezember abgefeiert.

Ja, spinn ich? Es muss doch irgendwen geben, irgendwen! Was ist denn mit der Goldenen Kamera von unserer Schwesterzeitschrift, der „Hörzu“?

Äh, ja, was ist mit der, Chef?

Die hat Jubiläum!

Was Rundes, Chef? 25. Geburtstag? 50. Geburtstag?

Nee. 40.

Ah. Heute, Chef?

Nee.

Diesen Monat?

Auch nicht. Im Februar.

Sind wir da nicht ein bisschen früh dran, Chef?

Ach, Humbug. Dann können wir sie im Februar nochmal zum „Gewinner des Tages“ machen.

Ist recht, Chef. — Chef? Haben Sie für morgen auch schon was?

We (and he) are the Champions XVI

1.) Am gestrigen Mittwoch machte „Bild“ mal nicht sich selbst (oder den Axel Springer-Verlag) zum „Gewinner“ des Tages, sondern einen gewissen Wendelin Wiedeking, und schrieb dazu:

„Übrigens: Vergangenes Jahr ging die hohe Auszeichnung an BILD. BILD meint: Ein würdiger Nachfolger!“

(Stattdessen stand auf der „Bild“-Titelseite nur eine Kurzfassung dieser oder dieser oder dieser Version dieser Pressemitteilung über die „Axel Springer AG auf Erfolgskurs!“)

2.) Am heutigen Donnerstag hingegen macht „Bild“ wiederum nicht sich selbst (usw.) zum „Gewinner“ des Tages, sondern zum nunmehr achten Mal in diesem Jahr Helmut Kohl.

We are the champions XV

Der Bund der Steuerzahler NRW hat seine Journalistenpreise verliehen. Sie gingen an Mitarbeiter von „Sport Bild“, Deutschlandfunk, WDR Fernsehen und „Lemgoer Zeitung/Lippische Rundschau“. Und jetzt dürfen Sie einmal raten, welches dieser Medien es dafür in die „Bild“-Rubrik „Gewinner des Tages“ geschafft hat.

Blättern: 1 2 3 4 ... 9