B.Z., Monsanto, Robert Ménard

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. "Die Unabhängigkeitstat"
(freitag.de, Georg Seeßlen)
Georg Seeßlen analysiert ein Foto, das Kai Diekmann und Philipp Rösler in Umarmung zeigt: "Nach allgemeiner Übereinstimmung meta-demokratischer Event– und Bildkritik ist dieses Bild ein 'Lapsus'. Eine unfreiwillige Selbstoffenbarung. Oder zumindest eine Inszenierung, die nicht den gewünschten Erfolg erzielt. Wie aber, wenn dieses Spiel doch offenkundig sein soll und die missmutigen Kommentare der anderen Zeitungen den Effekt in Wahrheit verstärken, der sich um die Bild-Zeitung und ihren Politiker entwickelt?"

2. "'Das stimmt so nicht' – Falscher Presse-Hype um Monsanto-Rückzug aus Europa"
(mariannefalck.de)
Monsanto dementiert Meldungen, dass die Vermarktung von gentechnisch verbessertem Saatgut in Deutschland und Europa eingestellt wurde: "Das stimmt so nicht." Siehe dazu auch "'Das stimmt so nicht' — Monsanto widerspricht Berichten" (keine-gentechnik.de) und "Monsanto gibt Europa NICHT auf!" (experimentselbstversorgung.net, Michael Hartl).

3. "Papst Franziskus: Presserat rügt taz-Titelseite"
(blogs.taz.de/hausblog, Sebastian Heiser)
Der Presserat rügt die taz-Titelschlagzeile "Junta-Kumpel löst Hitlerjunge ab": "Die Nähe Bergoglios zur argentinischen Militärdiktatur sei nicht ausreichend bewiesen, um sie als Tatsache darzustellen."

4. "Der Jonny K.-Prozess ist geplatzt"
(radioeins.de, Lorenz Maroldt, Audio, 4:21 Minuten)
"Tagesspiegel"-Chefredakteur Lorenz Maroldt kritisiert die "B.Z." für eine Titelgeschichte, die zur Verschiebung des Jonny-K.–Prozesses führt. Siehe dazu auch "Durchgezappt" (ndr.de, Video, ab 1:25 Minuten) und "Tagesspiegel-Chef beleidigt B.Z. Warum?", eine Entgegnung auf Maroldt von "B.Z."-Mitarbeiter Gunnar Schupelius.

5. "In eigener Sache: Robert Ménard und Front National"
(reporter-ohne-grenzen.de)
"Die deutsche Sektion von Reporter ohne Grenzen hat mit Befremden zur Kenntnis genommen, dass der Gründer und langjährige Generalsekretär unserer Dachorganisation Reporters sans Frontières (RSF), Robert Ménard, angekündigt hat, bei den französischen Kommunalwahlen 2014 für die rechtsextreme Partei Front National zu kandidieren." Siehe dazu auch "Rebell, Reporter, Radikaler" (medienwoche.ch, Adrian Lobe).

6. "'Das Besondere wird nicht gewollt'"
(epd.de)
Ein Interview mit Dokumentarfilmer Klaus Stern: "Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat im vergangenen Jahr beim Filmpreis in einer Brandrede gesagt, dass es nicht angehe, wie der Dokumentarfilm im öffentlich-rechtlichen Fernsehen behandelt wird. Ich habe aber noch keine Veränderung bei der ARD gesehen. Natürlich gehen mir manche Dokumentarfilmer auch mit ihrer Jammerei auf die Nerven, aber ich finde es schändlich, wie die ARD mit diesem großen Pfund umgeht. Das Besondere wird oft nicht gewollt. Die Redakteure sagen dann immer: Der Zuschauer will das nicht sehen. Die Redaktionen sagen: Unser Zuschauer ist 57 Jahre alt, weiblich und hat einen Hauptschulabschluss. Und so sollen Sie den Film konzipieren."

Anzeige

Anzeige