Archiv für Februar 14th, 2013

Übers Ziel hinaus

Der südafrikanische Leichtathlet Oscar Pistorius ist heute festgenommen worden, weil er im Verdacht steht, seine Lebensgefährtin getötet zu haben.

So berichteten deutsche Online-Medien heute Mittag darüber:

Bild.de:Paralympics-Sieger Oscar Pistorius - MORDANKLAGE! Hat er seine Freundin wirklich AUS VERSEHEN erschossen?

„Spiegel Online“:Mordanklage gegen Pistorius: Todesschüsse um vier Uhr nachts

Tagesschau.de:Freundin erschossen aufgefunden - Mordanklage gegen Paralympics-Star Pistorius

Heute.de:Freundin erschossen - Pistorius unter Mordanklage

„Die Welt“:Paralympics-Star Pistorius wegen Mordes angeklagt

„RP Online“:Paralympics-Star unter Mordanklage - Der Fall Oscar Pistorius ist ein Rätsel

„Hamburger Abendblatt“:Freundin getötet: Pistorius unter Mordanklage

Bunte.de:Oscar Pistorius - Steht unter Mordanklage

„Berliner Morgenpost“:Mordanklage gegen Sprint-Star Pistorius

Auch viele andere Medien berichteten, jetzt stehe „der ‘Blade Runner’ unter Mordanklage“ (mopo.de) oder „die Polizei“ (!) habe „Anklage erhoben“ (stern.de). Doch wie man es auch dreht: Es stimmt einfach nicht, dass der Mann unter „Mordanklage“ steht. Bisher besteht lediglich ein Verdacht. Das ist im Strafrecht ein gewaltiger Unterschied — nicht nur in Deutschland, auch in Südafrika.

Ein deutschsprachiger Anwalt aus Pretoria hat uns auf Anfrage geschrieben:

Die endgültige Anklage wird erst viel später formuliert. Zur Zeit geht es lediglich darum, dass die Polizei eine Mordanklage untersucht. Ob es für Mord Beweise geben wird bleibt abzuwarten (…).

(…) Zur Zeit geht es lediglich um die Frage ob Pistorius auf Kaution freigelassen wird. Bis es zur Verhandlung kommt werden mindestens sechs Monate, wahrscheinlich aber über ein Jahr vergehen.

Immerhin ruderten einige Medien im Laufe des Nachmittags zurück und korrigierten sich (heimlich). „Spiegel Online“ etwa hat in der Überschrift die „Mordanklage“ durch „Mordverdacht“ ersetzt und schreibt:

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Leichtathlet erst am Freitag einem Haftrichter in Pretoria vorgeführt worden. Dieser muss dann entscheiden, ob Mordanklage erhoben wird und ob Pistorius gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt werden kann. Zunächst hatten Nachrichtenagenturen gemeldet, es sei bereits Mordanklage gegen Pistorius erhoben worden.

Stutzig gemacht haben diese Agenturmeldungen aber offenbar niemanden.

Mit Dank an Martin.

Nachtrag, 18.01 Uhr: Bild.de hat die Anklage jetzt ganz übersprungen und aus dem Verdacht schon mal Gewissheit gemacht:Paralympics-Sieger Pistorius erschießt seine Freundin

Sie war die strahlende Frau an der Seite des Sprint-Stars Oscar Pistorius (26). Jetzt ist sie tot!

Der Sportler erschoss seine Freundin letzte Nacht in Südafrika.

Nachtrag, 16. Februar: Dass Bild.de schreibt, Pistorius habe seine Freundin erschossen, ist natürlich nicht mit einer Vorverurteilung im Sinne von „hat seine Freundin ermordet“ gleichzusetzen. Dieser Eindruck ist im ersten Nachtrag vielleicht entstanden. Wir wollten lediglich darauf hinweisen, dass Bild.de die — gewiss sehr wahrscheinliche, aber eben nicht zweifelsfrei erwiesene — Vermutung bereits kurz nach der Festnahme als Tatsache dargestellt hat. Vielleicht sind wir, was den Umgang mit Tatverdächtigen angeht, ein bisschen empfindlich geworden.

Christian Semler, Ralf Hoppe, Fotojournalisten

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Freude, ihn gekannt zu haben“
(taz.de)
Die „taz“ verabschiedet sich von Christian Semler.

2. „Das komplizierte Verhältnis von Berichterstattern und Internetfirmen“
(netzwertig.com, Martin Weigert)
Martin Weigert beschreibt, wie schwierig es für Journalisten ist, nahe am Objekt der Berichterstattung und gleichzeitig unabhängig zu sein. „Je häufiger man gemeinsam auf Events und Parties Zeit verbringt, Bierchen trinkt und sich gegenseitig Informationen zuschiebt, desto schwieriger fällt es, in der Berichterstattung hundertprozentig der eigenen Linie treu zu bleiben.“

3. „Durchsucht: Staatsanwaltschaft nervt Pressefotografen“
(ndr.de, Video, 6:22 Minuten)
„Zapp“ fragt bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt nach, warum sie Arbeitsmaterial von Fotojournalisten beschlagnahmt hat. Siehe dazu auch „Hausdurchsuchung bei Pressefotografen – mal eben so“ (carta.info, Sabine Engelhardt).

4. „‘Am Flughafen’“
(spiegel.de, Ralf Hoppe)
Ralf Hoppe antwortet auf die Zweifel, die Alexander Svensson an einer im „Spiegel“ beschriebenen 36-stündigen Blockade der Startbahn des Flughafens in Reykjavík hegte. Siehe dazu auch „ralf hoppe ist irgendwas peinlich“ (wirres.net, Felix Schwenzel).

5. „Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch zu retten?“
(drehbuchautoren.de, Peter Henning)
Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ersticke in seiner formatierten Programmgestaltung, schreibt „Tatort“- und Fernsehfilm-Regisseur Peter Henning – „allenfalls noch der ‘Tatort’ und der eine oder andere Fernsehfilm“ rage aus dem Einheitsbrei hervor.

6. „Iran Photoshopped Its New Stealth Fighter Jet to Look Like It Was Flying When It Totally Wasn’t“
(gizmodo.com, Casey Chan, englisch)