Mediensucht, Megan Fox, Penisdialoge

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. "Heißer Scheiß"
(wahrheitueberwahrheit.blogspot.de, Thomas)
Das verflossene Jahr gehöre zu "den bis dahin 10 wärmsten jemals gemessenen Jahren", vermelden Medien jeweils am Jahresende. Keine Überraschung, wenn man sich die Werte mal ansieht: "Deutlich mehr als die Hälfte aller Jahre 'seit Beginn der Aufzeichnungen' gehören (…) zu den bis dahin 10 wärmsten jemals gemessenen Jahren! Seit dem Jahr 1986 gehören sogar ausnahmslos alle Jahre dazu."

2. "Als Journalistin bloggen – ein Luxus mit Risiken und Nebenwirkungen"
(eigenwach.wordpress.com)
Journalistin Eigenwach hat Bedenken, zu bloggen: "Gehen wir davon aus, ich schreibe Blogbeiträge über meine Meinung zur zweiten Gotthardröhre, zur Neat, zum Tourismusresort Andermatt, zur politischen Situation in Uri, zu Gemeindefusionen, Skigebietserweiterungen und zur Schächenspange. Sässe ich dann wenig später an Medienkonferenzen zu eben diesen Themen, läge der Vorwurf der unausgewogenen Berichterstattung nahe. Oder zumindest näher. Egal, wie neutral die Berichterstattung dann auch ausfallen würde – ich wäre auf jeden Fall angreifbar."

3. "Was man von der Lesesucht-Debatte im 18. Jahrhundert lernen kann"
(schulesocialmedia.com, Philippe Wampfler)
Philippe Wampfler schreibt über Medien und Sucht im historischen Kontext: "Es wäre also leicht, die Diskussion einfach zu verweigern, indem man darauf verweist, dass jeder mediale Wandel von ähnlichen Befürchtungen geprägt war: Sei es das Lesen, der Film oder eben Computerspiele – stets war die Rede von einer 'gänzlichen Zerrüttung des Gehirns' oder 'einem empfindlichen Nervensystem'".

4. "Besseres Englisch durch Fernsehen"
(sebastian-kuepers.com)
Wie man dazu kommt, Serien und Filme in der englischen Originalversion anzusehen. "Wenn man dem Fernsehen etwas Gutes und Sinnvolles abgewinnen will, dann ist es wirklich die Fähigkeit Fremdsprachen zu vermitteln."

5. "Esquire's Interview with Megan Fox Is the Worst Thing Ever Written"
(vice.com, Jamie Lee Curtis Taete, englisch)
Die aktuelle Titelgeschichte von "Esquire" in der Kritik: "I understand that what occured the day of the interview probably wasn't all that interesting. I'd imagine he sat opposite her while she talked about whatever movie she was contractually obliged to talk about. And then he had to find a way of making that seem interesting for five whole pages."

6. "Penisdialoge — wie alles anfing"
(danielbroeckerhoff.de)

Anzeige

Anzeige