Archiv für November 9th, 2012

Hip Journalists Don’t Use Google

Wenn Sie gestern die Sendung „The Voice of Germany“ verfolgt haben, wissen Sie es womöglich schon:

„Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans“ war 2003 ihr Nummer-Eins-Hit. Für Tochter Amber (7) legte sie eine Karriere-Pause ein – gestern versuchte Sam Leigh-Brown (43) bei „The Voice“ (ProSieben, 20.15 Uhr, Donnerstag und Freitag) ihr Glück. Vergeblich… Im Battle gegen Jesper (25) verlor sie.

Wobei: Das mit dem Nummer-Eins-Hit hatten Sie nicht wissen können. Das weiß Bild.de nämlich einigermaßen exklusiv. „Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans“ vom Frank Popp Ensemble hat es nämlich nur bis auf Platz 17 der deutschen Single-Charts geschafft.

Anders bei Bild.de:

Als „Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans“ in den Charts auf Platz Eins stieg, wurde sie schwanger.

Mit Dank an Schulze.

SF  

Hier berichtet der Veranstalter noch selbst

Am Montagabend berichtete das Schweizer Fernsehen SF zwei in seiner Sendung „Sportlounge“ über den „Norseman“, den „wohl härtesten Triathlon der Welt“ in Norwegen:

Wer sich für den „Norseman“ interessiert, dem kamen diese Bilder vielleicht bekannt vor — aus dem offiziellen Video, das seit Ende August auf YouTube zu finden ist:

In der Videobeschreibung danken die Macher ihrem Sponsor United Bakeries, der das Video ermöglicht habe. Entsprechend oft ist dessen Schriftzug auch im offiziellen Video zu sehen — und damit auch bei SF zwei. Der einzige wesentliche Unterschied zwischen den beiden Videos ist nämlich der Off-Sprecher des Schweizer Fernsehens, der das Rennen schildert, als habe er selbst daran teilgenommen.

Die Zuschauer von SF zwei sollen diese Übernahme eines kommerziellen Videos offenbar an dieser Einblendung erkennen können:

Bearbeitung: Simon Joller

Wir haben SF zwei einige Fragen zukommen lassen:

  • Der Off-Sprecher (womöglich Herr Joller) kommentiert die Bilder, als habe er selbst am „Norseman“ teilgenommen. War dies der Fall?
  • Hat das SF eine Genehmigung eingeholt, das offizielle Video verwenden zu dürfen? Hat es für die Verwendung eventuell gar Lizenzgebühren gezahlt oder die Macher anderweitig bezahlt?
  • Hätte die Moderatorin Ihres Erachtens nicht darauf hinweisen müssen, dass es sich 1.) nicht um eine eigenständige Reportage des SF handelt und der „Norseman“ 2.) schon mehrere Monate zurückliegt?
  • Ist es mit den journalistischen Grundsätzen des SF vereinbar, ein offizielles Video eines Sportereignisses, bei dem auch die Sponsoren immer schön ins Bild gerückt werden, in einer Magazinsendung zu zeigen?
  • Ist die Verwendung dieses Videos eine Ausnahme oder kommt es in der „Sportlounge“ (oder anderen Sendungen des SF) vor, dass externe Beiträge (in diesem Fall: offizielle Werbefilme für eine Veranstaltung) übernommen werden? Falls ja: Woran kann der Zuschauer diese erkennen?

Hier die vollständige Antwort der Pressestelle:

SRF hat eine Genehmigung für die Bearbeitung und Verwendung des Beitrages direkt von der Produktionsfirma erhalten.

Einkäufe externer Beiträge finden punktuell statt und sind aus publizistischer Sicht in Ordnung.

Mit Dank an Lars L.

Hinweis/Korrektur: In der ursprünglichen Fassung dieses Eintrags hatten wir geschrieben, die Sendung sei am Sonntagabend ausgestrahlt worden. Das war falsch: Es war Montag, der 5. November.

Al-Jazeera, Roboter, CSU

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Täter hinter der Tastatur“
(falter.at, Ingrid Brodnig)
Ingrid Brodnig trifft anonyme Kommentarschreiber, die anonym bleiben wollen: „Vielen Usern ist nicht bewusst, auf welch dünnem Eis sie sich bewegen, wenn sie online herumschimpfen wie beim Bier im Wirtshaus. Viele ihrer Aussagen sind rechtlich problematisch oder zumindest verletzend.“

2. „Toter Bundesrat, falscher Pilot“
(medienwoche.ch, Lukas Leuzinger)
Verschiedene Pannen der Schweizer Mediengeschichte: Blindtext auf der Titelseite der Zeitung, ein vom Radio als Pilot eingeladener Hochstapler, und der von „Blick“ zu früh vermeldete Tod von Papst Johannes XXIII. im Jahr 1963: „Es war wohl das einzige Mal in der Schweizer Mediengeschichte, dass eine Zeitung zwei Ausgaben in Folge den gleichen Titel auf der Frontseite hatte.“

3. „Obamas Wiederwahl tat weh (hat nichts mit ihm zu tun)“
(zurpolitik.com, Tom Schaffer)
Die Umfrageergebnisse, schreibt Tom Schaffer, zeigten schon seit Monaten klar an, dass Barack Obama die US-Präsidentschaftswahlen gewinnen würde. Trotzdem haben die Medien immer wieder von einem knappen Rennen geredet. „Es geht da nicht um seriöse Information allein, sondern um die Quote, um die Auflage, um die Zugriffszahlen.“

4. „Warum ich Al-Jazeera verlassen habe“
(zenithonline.de, Aktham Suliman)
Nach elf Jahren verlässt Aktham Suliman den TV-Sender Al-Jazeera: „Beim Sender, in dem in der Vergangenheit Kritik an allen Herrschern und politischen Akteuren geübt werden konnte, ist Selbstkritik und Kritik an den Finanziers und deren Freunden nicht mehr angesagt.“

5. „Warum Roboterjournalisten nerven“
(scilogs.de, Boris Hänßler)
Boris Hänßler beschreibt mögliche Einsatzgebiete von Robotern im Journalismus und befürchtet, Roboter könnten mit „klugscheißerischen Beobachtungen nerven“ oder „merken, welche Themen ich von ihm gelesen habe, daraus ein Wahrscheinlichkeitsprofil erstellen und nur noch über das berichten, was mich interessiert“.

6. „Tagesthemen – CSU-Style“
(ndr.de, Video, 1:12 Minuten)