Für Sie geklickt (10)

Unsere AntiClickbaitTaskforce ist wieder durchs gesamte Internet gezogen, um zu überprüfen, was hinter den großen Versprechen in Schlagzeilen und Teasern tatsächlich steckt. Der Vorteil für Sie: Durch unsere Zusammenfassungen sparen Sie Lebenszeit und die eine oder andere Gehirnzelle.

Heute: die vergangenen Tage bei der „Huffington Post“.

***


„Entschuldigung?“

***


Seine eigene Mutter, die sich für eine TV-Serie als junge Frau verkleidet hat.

***


Versuchen, den Türsteher zu bestechen.

***


Er gibt sich als Freundin der Braut aus und schreibt in einer „WhatsApp“-Gruppe mit den anderen Junggeselinnenabschiedteilnehmerinnen. Dann fliegt sein Schwindel auf.

***


Dem sogenannten „Kotzhügel“.

***


Neun Euro.

***


1. Immer an der selben Stelle beginnen.
2. Unkonzentriert sein.
3. Zahnseide vergessen.
4. Kreisbewegungen.
5. Eine zu alte Zahnbürste verwenden.

***


Drei Stunden vorher nichts mehr essen.

***


Die Haare auf dem Vorderkopf sollen ausfallen.

***


Mannheim.

***


Dass er erstmal einen Mann heiraten solle, wenn er denke, dass man seine sexuelle Orientierung so einfach ändern könne. Sie ist nämlich seit sieben Jahren mit ihrer Ehefrau verheiratet.

***


In dem Umschlag war eine 60 Zentimeter lange Königspython.

***


Er nahm es auf den Arm und ging den Gang im Flugzeug ein wenig auf und ab.

***


Sich mit dem Labrador anzufreunden.

***


Mehrere brasilianische Wanderspinnen.

***


Ameisen.

***


In ihren Brillengläsern spiegelt sich ihr Computermonitor, auf dem eine Website mit Sexspielzeug zu sehen ist.

***


„Großes fettes Mädchen“, dachte die Mutter. Nach einiger Aufregung stellt sich aber raus: Stimmt gar nicht — in Wirklichkeit stand dort „Großes fites Mädchen“.

***


1. Gesättigte Fettsäuren.
2. Multimedia-Multitasking.
3. Google.
4. Zu viel Zucker.
5. Expertendenken.
6. Schlechter Schlaf.
7. „Huffington Post“ lesen. Körperliche Anstrengung.

***


Riesige Kürbisse.

***


Grüne Verpackung — rote Verpackung. Sonst nix.

***

Bitte. Keine Ursache.