„Schändliches Schmierenstück“

Die ehemaligen Bundesminister und SPD-Politiker Egon Bahr, Erhard Eppler und Hans-Jochen Vogel haben sich entschieden, einen Offenen Brief an den „Bild“-Chefredakteur und Herausgeber Kai Diekmann zu schreiben. Anlass dafür ist die gestrige „Bild“-Kolumne „Berlin intern“ von Hugo Müller-Vogg (Überschrift: „So kam Willy Brandt an den Nobelpreis“), die von Bahr, Eppler und Vogel als „schändliches Schmierenstück“ bezeichnet wird. Weiter heißt es in dem Brief an Diekmann:

„Sie sollten dafür sorgen, dass auch im Wahlkampf das Minimum von politisch-journalistischem Anstand nicht unterschritten wird.“