Bild  

Schönheits-OPs und der Reiz der Amnesie

So eine extreme Sendung hat es im deutschen TV noch nicht gegeben: Am Dienstag startet auf RTL 2 „Extrem schön! Endlich ein neues Leben“ (20.15 Uhr). Das Konzept: Dreizehn Frauen und Männer, die mit ihrem Aussehen unzufrieden sind, legen sich beim Schönheitsdoktor unters Messer.

schreibt Bild.de heute und berichtet über eine Kandidatin, die sich einmal generalüberholen ließ („17 neue Zähne, das Fett an Bauch und Busen ist verschwunden“).

Da „Extrem schön!“ noch nicht läuft, kann man als Zuschauer schlecht beurteilen, ob sie tatsächlich so viel extremer ist als „The Swan – endlich schön“. Diese Sendereihe lief im Herbst 2004 auf Pro Sieben und in den Medien hieß es damals unter anderem:

Christine ließ sich schön-operieren. Ergebnis: strafferer Busen, weniger Schwabbel an Bauch und Schenkeln, korrigierte Nase, weiße Zähne und Dank einer Botox-Spritze auch keine Schweißränder mehr unter den Achseln.

(„Bild“ vom 8. Dezember 2004)

Um Wangen und Lachfalten zu glätten und Unterlippe voller zu machen, spritzten die Chirurgen Eigenfett ein. Die Augenbrauen ließ Natascha seitlich anheben. Die Falten um die Augen störten Natascha jahrelang. Bei „The Swan“ bekam sie eine Oberlidstraffung. Auch die Zahnfehlstellung wurde korrigiert. Natascha ließ sich die Brust straffen und vergrößern. Dank der Implantate trägt sie nun Körbchengröße 75C statt 75B. (…) Sie wollte wieder gertenschlank sein und ließ sich an Hüfte und Taille die Fettröllchen absaugen.

(„Bild“ vom 13. Dezember 2004)

In der Printausgabe fehlt zwar die Behauptung, so eine „extreme Show“ habe es „im deutschen TV noch nicht gegeben“, aber die Überschrift legt auch nahe, dass „Bild“ „The Swan“ entweder absichtlich verdrängt hat, um noch einmal frische Aufregung heucheln zu können, oder die Bedeutung der Ordnungszahl „1.“ nicht kennt:

1. TV-Show operiert Kandidatin total um

Zum Glück passiert „Bild“ sowas aber zum ersten Mal

Mit Dank an Malte L.