Youtuber gegen Springer, N-Wort, Deutschstunde

1. Abgemahnter Youtuber fordert Bild.de heraus
(golem.de, Friedhelm Greis)
Die Chronologie: „Bild“ sperrt Adblock-Nutzer aus, Youtuber veröffentlicht Anleitung, um Adblock-Sperre zu umgehen, „Bild“ mahnt Youtuber ab. Jetzt will Tobias Richter, eben jener Youtuber, das Spiel aber nicht mitspielen und wird auf Anraten seines Anwalts keine Unterlassungserklärung abgeben und die geforderten 1800 Euro Abmahnkosten nicht zahlen. Wie es nun weitergeht, ist unklar: Auf „Golem“-Anfrage sagte der Axel-Springer-Verlag, den bisherigen Statements in den Verfahren um die Werbeblockersperre und den Prozessen gegen Adblock Plus sei nichts hinzuzufügen.

2. Europäer informieren sich am liebsten online (und im TV)
(ejo-online.eu, Caroline Lees, Übersetzung von von Anna Carina Zappe)
TV vor Print, prozentual mehr Smartphonenutzer in der Türkei als in Deutschland — das „Reuters Institute for the Study of Journalism“ hat den Nachrichtenkonsum in Europa untersucht. Caroline Lees fasst die Ergebnisse der Studie (PDF) zusammen, genauso wie Shan Wang beim „NiemanLab“. Zum Thema: Rainer Stadler über die „Mediennutzung von Jungen“ in der Schweiz.

3. Das N-Wort. Eine Faszinationsgeschichte (PDF)
(merkur-zeitschrift.de, Matthias Dell)
„Der eitle Jahrmarktbudenbetreiber Plasberg, der das rätselhafte Glück hatte, an einem besonders tiefen Tiefpunkt der öffentlich-rechtlichen Polit-Talkshow für einen kritischen Journalisten gehalten zu werden, spricht nicht nur, wie Herrmann, das N-Wort aus, er hat auch keine Scheu, Ranga Yogeshwar auf rüde-unhöfliche Weise vors Loch seiner frivolen Gaudi an der Reizwortproduktion zu schieben.“ Matthias Dell mit einer Neun-Seiten-Abrechnung zum „Hart aber fair“-Auftritt von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, dem „N-Wort“ und der aus Herrmanns Fauxpas entstandenen Diskussion.

4. Sechs Wege um Falschmeldungen zu entlarven
(netzpiloten.de, Pete Brown)
Passend zur gestern verlinkten ARD-Dokumentation „Alles Lüge oder was? Wenn Nachrichten zur Waffe werden“ (siehe Link Nummer 2) haben die „Netzpiloten“ einen hilfreichen Ratgeber von Pete Brown übersetzt (hier das englische Original). Der Mitgründer von „Eyewitness Media“ stellt sechs kostenlose Werkzeuge vor, mit denen man überprüfen kann, ob Fotos, Videos und Nachrichten möglicherweise gefälscht sind.

5. Deutschstunde
(sz-magazin.sueddeutsche.de, Dirk Kurbjuweit, Katja Lange-Müller und Ingo Schulze)
8 Uhr morgens, 10. Klasse, Deutschunterricht. Besprochen wird irgendein moderner Roman von einem Schriftsteller, den keiner kennt. Die halbe Klasse schläft. Soweit der Alltag. Doch was passiert, wenn der Autor plötzlich im Klassenzimmer sitzt? Das „SZ Magazin“ hat Dirk Kurbjuweit, Katja Lange-Müller und Ingo Schulze in Klassen geschickt, die gerade ihre Romane durchnehmen.

6. Quiz: Erkennen Sie diese Medien an ihren Mediadaten?
(vocer.org, Mark Heywinkel)