Allgemein  

Auch bekannt als QUARK

Die so genannte „Vogelgrippe“ (aviäre Influenza) ist laut Wikipedia „eine erstmals 1878 in Italien beobachtete, durch Viren hervorgerufene anzeigepflichtige Tierseuche“.

Das so genannte „SARS“ (Severe Acute Respiratory Syndrome) ist laut Wikipedia „eine Infektionskrankheit, die erstmals im November 2002 in der chinesischen Provinz Guangdong beobachtet wurde“.

Beide Krankheiten traten in den vergangenen Jahren im asiatischen Raum auf, haben ähnliche Symptome, können für den Menschen tödlich sein und sorgen hierzulande gern für Schlagzeilen. Vogelgrippe und Sars haben aber überhaupt nichts miteinander zu tun – außer vielleicht, dass „Bild“ das überhaupt nicht begriffen hat.

Denn in der Leipzig-Ausgabe der „Bild“ fand sich gestern der folgende Artikel:

Bebildert ist der „Vogelgrippe“-Text mit einem SARS-Virus (unten) und einem SARS-Arzt (links). Und um die Verwirrung komplett zu machen, ist im Text selbst von der „Lungenkrankheit SARS (Vogelgrippe)“ die Rede, was bei einer Zeitung, die eine Aids-Erkrankung und eine HIV-Infektion nicht unterscheiden kann, vielleicht nicht weiter verwundert. Und sagte nicht auch ein Mitbewohner der Verstorbenen „fassungslos“ zu „Bild“, „Meike war genau zur SARS-Zeit in China. Hoffentlich war sie nicht an Vogelgrippe erkrankt“?

Zum Glück hat „Bild“ aber neben den Text extra noch einen Infokasten mit der Überschrift „Was ist die Vogelgrippe?“ gesetzt, in dem „Bild“ gleich zu Beginn ausdrücklich behauptet, die Vogelgrippe sei „auch als SARS (…) bekannt“. Doch das ist nicht nur falsch, sondern auch sehr verwunderlich: Der Rest des „Vogelgrippe“-Infokastens nämlich sieht ganz so aus, als wäre er (teilweise sogar wörtlich) aus einem der eingangs zitierten Wikipedia-Einträge abgeschrieben – genauer gesagt, aus dem zu SARS.

Mit Dank an Stefan R. für Hinweis, den selbstlosen Kauf einer „Bild“-Zeitung und den Scan!

Nachtrag, 17:00:
Dass es sich bei der Toten überhaupt um einen Vogelgrippe-Fall handelt, ist laut „Leipziger Volkszeitung“ übrigens „momentan eine reine Mutmaßung“.