Scheiß Details!

Als die „Bild“-Klatschkolumnistin Christiane Hoffmann letzten Samstag für ihre „Ich weiß es!“-Kolumne mal wieder ein paar Paparazzi-Fotos betexten musste, war die Sache klar. Hoffmann schrieb:

„Wir sehen unseren Tennis-Helden Boris Becker (37) privat im Mallorca-Urlaub.“

Und auf die Frage, „wer (…) denn diese junge Frau an seiner Seite“ sei, hatte Hoffmann sogar lauter Antworten parat, wusste nicht nur, dass „das Mallorca-Mädchen“ eine „grazile Schönheit“ sei, sondern auch, wo sie geboren wurde, welche vier Sprachen sie spricht und wie oder wann sie mit was für einem Autotyp welcher Farbe mit Becker auf Malle rumfuhr. Und dann wusste es Hoffmann noch genauer:

„Sie heißt Elena, kommt aus Berlin und ist gerade mal 17 Jahre jung.“

Das war, wie gesagt, am letzten Samstag. Am Montag hatte „Bild“ die Berliner Wohnung der „hübschen Mallorca-Bekanntschaft“ ausfindig gemacht und ihr Klingelschild fotografiert. Außerdem hieß es:

„Das Mädchen ist süße 17.“

Und am gestrigen Dienstag hatte „Bild“ dann zwar nichts Neues zu berichten, berichtete aber trotzdem über „Elena L. (17)“.

Und heute? Heute, nachdem die Zeitschrift „Gala“ exklusiv und gut informiert Beckers Trennung vermelden konnte, ist „die schöne Elena“ auf der „Bild“-Titelseite plötzlich:

„(23)“