Blond

„Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) etwa will seine Pressesprecherin Andrea Weinert von Gehaltsstufe A 16 (rd. 5480 Euro) auf B 6 (rd. 7206 Euro) hieven.“

So stand es am vergangenen Montag unter der Überschrift „Massenbeförderung bei Rot-Grün“ in „Bild“. [Der Text ist aus anderen Gründen z.Zt. nicht online…] Tags drauf hieß es dann über „die Blitzkarriere der blonden Kollegin“ abermals (und ausführlicher):

„Andrea Weinert (46), seit 2003 seine Pressesprecherin, darf sich drei Monate vor der Bundestagswahl auf einen deutlichen Karrieresprung freuen – von Besoldungsstufe A16 (ca. 5480 Euro/Monat) auf B6 (7206 Euro).“

Und zum Auftakt ihrer neuen Reihe „Dichtung und Wahrheit“ hat die „Financial Times Deutschland“ die Wahrheit aufgeschrieben. Sie lautet (laut „FTD“):

„Weinerts Beförderung stand seit über einem Jahr fest. Die Pressesprecherin hatte ihren Posten Ende 2002 angetreten. (…) Nach drei Monaten Probezeit wurde sie auf B 6 (7206 Euro) hochgestuft. Das entsprach ihrem Rang als Leiterin der Unterabteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Im Sommer 2004 entschied sich Weinert für eine Verbeamtung. Da der Einstieg in den Beamtendienst formal nur in Stufe A 16 möglich war, verzichtete sie zunächst auf das höhere Gehalt. Mit dem Personalrat wurde Mitte 2004 vereinbart, dass Weinert zum 1. August 2005 in ihre ‚alte‘ Gehaltsstufe B 6 zurückkehrt.“
(Hervorhebungen von uns.)

Mit Dank an Patrick W. für den Link.