B.Z., Don Alphonso, Rassismus

Leuchten aus Zeitungspapier, Torten in Ingolstadt, Rassismus in Deutschland, Exekutionen in Moskau, das Internet auf Papier. In der heutigen Blog- und Presseschau.

1. „Die ‚B.Z.‘ lässt Roland Koch richtig gewinnen“
(stefan-niggemeier.de)
Die Berliner Boulevardzeitung B.Z. ist sehr kreativ beim Malen des „vorläufigen amtlichen Endergebnis” der Landtagswahlen in Hessen. Stefan Niggemeier zeichnet die fehlende Skala dazu.

2. Portrait von Don Alphonso
(meedia.de, Stefan Winterbauer)
„Gratuliere! Zwei Drittel der deutschen Alphablogger bloggen somit nicht mehr über die FAZ“, schrieb perlentaucher.de über die Meldung, dass Blogger Don Alphonso nun gegen Bezahlung ein Blog auf faz.net schreibt. Stefan Winterbauer hat die „Kunstfigur“ besucht und mit ihr Torte gegessen.

3. „Blogs als Zeitungen, Magazine, Bücher“
(upload-magazin.de, Jan Tißler)
Ein Blick auf einige Projekte, die das Internet ausdrucken: „Eigentlich logisch, dass jemand die schönsten Stücke herausschöpft und irgendwie bewahren will – ob nun in einer digitalen ‚Blogbibliothek‘ oder als gedrucktes Werk.“

4. Anwalt von Anna Politkowskaja in Moskau ermordet
(handelsblatt.de, Georg Watzlawek)
„Der renommierte russische Menschenrechts-Anwalt Stanislaw Markelow ist am Montag mitten in Moskau mit einem Kopfschuss getötet worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft. Der Aktivist engagierte sich in brisanten Fällen. So hatte er auch die ermordete Journalistin Politkowskaja vor Gericht vertreten.“

5. „Wir unverkrampften Rassisten“
(freitag.de, Matthias Dell)
Matthias Dell denkt nach über Rassismus in deutschen Medien. „Das diffuse deutsche Rassismusbewusstsein macht es sich derweil in seiner vagen Selbstsicherheit bequem, indem es einfach die Regeln im Sprachverkehr ändert: Nicht die Äußerung bestimmt über das Denken, sondern der, der sie tut.“ – „Woher soll ein Schwarzer wissen, dass zwar der Nazi, der unbeschwert ‚Neger‘ sagt, ein Rassist ist, die Dummy-Herausgeber, die ihr Heft so nennen wollen, aber nicht?“

6. „Zeitungen sind unersetzlich“
(magazin-z.ch, Jeroen-van-Rooijen)
Ein weiteres Beispiel in der endlosen Folge von Texten, in denen Zeitungsjournalisten Zeitungspapier auf ironische oder nicht ironische Art preisen.