Es gibt kein richtiges Zitat im falschen

Die Online-Ausgabe der „Bild“-Zeitung berichtet heute recht ausführlich über die gestrige Abschlussshow von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Vor allem über Giulia Siegels Auftritt dort, die gemeinsam mit der Kandidatin Gundis Zambo den Moderatoren Dirk Bach und Sonja Zietlow Rede und Antwort stehen musste:

"Die wahre Schlange ist Gundis gewesen"

Und am Ende des Artikels schreibt Bild.de:

Moderator Dirk Bach schoss später noch einmal scharf gegen Giulia Siegel: „Schade, dass Giulia jetzt weg ist. Ich hätte gerne noch mit ihr über Wahrnehmungsstörungen gesprochen.“

Tatsächlich sagte Bach aber:

„Ich hätte ihn gerne noch ein bisschen hier behalten und hätte mit ihm über Wahrnehmungsstörungen gesprochen.“

Es ging um Peter Bond, nicht um Giulia Siegel.

Aber Schwamm drüber. So ein falsches Zitat, das kann schon mal passieren. Zumal man sich ebensogut vorstellen kann, dass Bach dasselbe auch über Siegel sagen würde…

… insbesondere, da sich etwas früher in der Sendung [ab 18’45“] ein (für RTL-Zuschauer sicher überraschender) interessanter kleiner Wortwechsel zwischen Dirk Bach und Giulia Siegel ergeben hatte, der nicht bei Bild.de auftaucht. Es ging um die Darstellung Siegels durch die Dschungelshow-Macher:

Dirk Bach: Du hast eben gesagt, die „Bild“-Zeitung hätte das irgendwie richtig gestellt…

Giulia Siegel: Die „Bild“-Zeitung hat ganz genau geschrieben, was ich zum Thema Banane gesagt habe…

Bach: Da wär‘ ich vorsichtig. Die „Bild“-Zeitung hat, glaub‘ ich, noch nie ganz genau geschrieben, was die Wahrheit ist…

Siegel: Aber das Zitat hat sie richtig geschrieben…

Bach: Oh, darauf vertrau‘ besser nicht, das könnte wieder zurück schlagen…

Siegel: Ich hab’s ja durchgelesen, und es war richtig geschrieben.

Bach: Ach, man sollte das gar nicht erst lesen.

Mit Dank an Laszlo J. für den sachdienlichen Hinweis.