6 vor 9

Oswalt Kolle erzählt von der Liebe, Radio 1 verliert Hörer und „Experten“ prophezeien mal wieder das Ende der Gratiszeitungen. Unsere wochentägliche Presseschau.

1. „Die Zeitungen. Lügen wie gedruckt.“
(stefan-niggemeier.de)
„Die ‚ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft‚ ist die ‚zentrale Marketingorganisation der Zeitungen und Zeitungsgruppen in Deutschland‘. Sie leidet nicht nur an einer eklatanten Binde Strich Allergie, sondern hat gerade unter dem Slogan ‚Die Zeitungen. Wer liest, versteht.‘ eine große Desinformationskampagne gestartet.“

2. „Schawinskis Radio 1 verliert massiv Hörer“
(tagesanzeiger.ch, David Vonplon)
„Seit einem halben Jahr ist Radio 1 im Zürcher Stadtgebiet auf Sendung. Noch unveröffentlichte Zahlen der Publica Data zeigen: Nach starkem Start laufen dem Erwachsenenradio von Roger Schawinski die Hörer davon.“

3. „Grenzenlos kostenlos?“
(tagesspiegel.de, Sonja Pohlmann)
„Nach dem Aus von Dänemarks ‚Nyhedsavisen‘ prophezeien Experten das Ende der Gratiszeitungen.“

4. „Wie leicht der König beleidigt ist“
(fr-online.de, Ralph Schulze)
„Medienfreiheit in Marokko: Zensoren passen auf, ein Blogger muss ins Gefängnis und ein Fernsehsender wird abgeschaltet.“

5. „Start-Bilanz der TV-Saison: Viel Schatten, wenig Licht“
(dwdl.de, Thomas Lückerath)
„In einer Branche, in der schon eine schlechte Quote reichen kann, um ein Format aus dem Programm zu kicken, kann man nicht früh genug Bilanz ziehen. DWDL.de wirft einen ersten Blick auf die noch sehr junge TV-Saison und ihre Neustarts. Die Liste der Flops ist schon jetzt lang. Aber es gibt auch Erfolge zu feiern…“

6. „Unten-rum-Fragen“
(taz.de, Anja Maier, 11.09.2008)
Oswalt Kolle im O-Ton: „Ich habe eine wahnsinnig geliebte Frau, die da ist und für mich sorgt. Und dann ist da auch meine Tochter, die auch. Meine zwei Frauen. Manchmal sitze ich so da – meine Tochter auf der einen, meine Freundin auf der anderen Seite. Und dann reden sie über mich. Als wäre ich nicht da, als wäre ich ein Hund: ,Er hat wieder das und das gemacht, da müssen wir aufpassen, dass er das nicht wieder macht.‘ Das ist Liebe.“