Spiegel Online, Fox News, Rechercheaufträge

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Tod, Tod, Tod – Wie SPON übertreibt“
(freitag.de, Rasmus Cloes)
Rasmus Cloes befasst sich mit dem „Spiegel-Online“-Artikel „Lebensgefahr durch Kinder-Hustensaft“: „Zäpfchen, Zäpfchen, Tod. Das klingt heftig! Da fragt man sich als Leser: Warum zur Hölle dürfen die so was frei verkaufen? – Die Antwort: Weil es eine – unglaublich schlimme – Ausnahme ist.“

2. „Das ‘Obama landet in Berlin’ Symbolbild bei SPON“
(rheker.wordpress.com)
„Spiegel Online“ illustriert den „Liveticker zum Deutschland-Besuch“ von Barack Obama mit einer „Aufnahme vom 12.06. vom Abflug auf der Andrews Airbase in den USA“. Siehe dazu auch „Obama-Ticker: Nichtigkeiten im Minutentakt“ (onlinejournalismus.de).

3. „There’s Always Money In The Banana Stand“
(juliane-wiedemeier.de)
Juliane Wiedemeier musste an der Jahreskonferenz des Netzwerk Recherche „als Freie, die für ein mikroskopisch kleines Start-up arbeitet, bei dem niemand weiß, wo das noch hinführen soll, plötzlich den gutbezahlten Festangestellten großer Verlagshäuser Mut zu sprechen.“

4. „Fox News sued over JoDon Romero on-air suicide“
(bbc.co.uk, englisch)
Fox News zeigt einen Suizid nach einer Verfolgungsjagd live und wird verklagt: „The broadcaster has apologised for the ‘severe human error’ that led to the death’s airing.“

5. „So funktioniert Die Recherche“
(sueddeutsche.de, Sabrina Ebitsch)
Die „Süddeutsche Zeitung“ recherchiert nach Wunsch: „Wir nehmen Ihre Rechercheaufträge entgegen: Über welche Themen und Geschichten wollten Sie schon lange mehr erfahren? Stellen Sie uns Fragen, die Sie sich selbst stellen, von der Euro-Krise bis zum Schulsystem, von Umweltschutz bis Integration.“

6. „Der unsinnige Traum vom ‘deutschen Google’“
(blogs.wallstreetjournal.de, Stephan Dörner)
Subventionen „in dreistelliger Millionenhöhe“ für eine europäische Alternative zu Google: „Es gäbe über 1.700 konkrete Ergebnisse. Darunter 130 Prototypen, knapp 60 Patente und andere geschützte Ergebnisse, 19 Standardisierungsaktivitäten, 5 Existenzgründungen und rund 900 Publikationen. Ein deutsches Google war allerdings nicht dabei.“