Suchet, so werdet ihr finden (Matthäus 7,7)

Auf der Internetseite „Catholic Google“ kann man sich die Ergebnisse einer Google-Suche so filtern lassen, dass für Katholiken möglicherweise anstößige Inhalte nicht angezeigt und christlich orientierte Seiten bevorzugt ausgegeben werden.

Das Thema macht gerade die Runde und ist gestern Abend auch auf Bild.de angekommen, wo man allerdings einen entscheidenden Aspekt missverstanden hat:

Im Internet ist die Sünde oft nur einen Klick entfernt. Wer nicht ständig in Versuchung geführt werden möchte, kann sich über den neuen Dienst CatholicGoogle.com freuen. Dort versucht Google, alle Suchergebnisse nach katholischen Grundsätzen zu filtern... (...) Wie lange der Suchmaschinen-Primus die Katholiken so unterstützt, ist offen.

Denn der Anbieter ist keineswegs Google selbst. Google bietet nur jedem die Möglichkeit, Suchen nach eigenen Vorgaben einzuschränken. Um zu wissen, dass der „Suchmaschinen-Primus“ die Katholiken gar nicht „unterstützt“ oder selbst „versucht“, die Ergebnisse „nach katholischen Grundsätzen zu filtern“, hätte Bild.de nicht einmal mitdenken, sondern nur auf das Wort „Disclaimer“ auf catholicgoogle.com klicken müssen. Dort heißt es:

The site is not associated or affiliated with Google.com (…)

Mit Dank an Marcel S., Michael D., Thomas S. und spass-guru.de.