Recherchieren Sie mit!

– Von Peter Knorr und Elsemarie Maletzke –

Déjà Vu?


Im August 1970 erschien das Satiremagazin „Pardon“ mit einem 12-seitigen „Sonderdruck“ zur „Bild“-Zeitung, aus dem wir unter dem Titel „BILDblog vor 40 Jahren“ in den vergangenen Tagen (mit herzlichem Dank an den Ex-„Pardon“-Macher Gerhard Kromschröder!) wesentliche Teile dokumentieren durften.

Zum Abschluss (und bevor wir morgen wieder aus unserem alljährlichen Winterschlaf zurückkehren und uns wie gehabt über sachdienliche Hinweise freuen) gibt’s heute noch einige „Arbeitshilfen“ der „Pardon“-Redaktion für die Suche nach der Wahrheit in „Bild“.

Aber auch da scheint es, als hätte sich über die Jahre bei „Bild“ nicht wirklich viel geändert…

Wenn Sie schon Springers BILD lesen – jeder macht mal was Dummes – dann ärgern Sie sich nicht hinterher und sagen „Sowieso alles erstunken und erlogen!“, sondern schaun Sie doch mal genauer hin! (…) Aber Vorsicht! Übernehmen Sie sich nicht! (…) Suchen Sie erst mal nach dem berühmten Körnchen Wahrheit. Bei all den Vergewaltigungen, Studentendemonstrationen, Raubüberfällen, Politikerworten, Geheimdokumenten, Selbstmorden und Boenisch-Kommentaren, da muß doch mal was Wahres dransein!

Hier ein paar Tips aus unserer BILD-Erfahrung:

  • In Schlagzeilen und Vorspännen ist die Suche nahezu hoffnungslos!
  • Suchen Sie nach Zitaten!
    Steht die wörtliche Rede nicht in Anführungszeichen? Dann hat sich BILD nicht getraut, das verdrehte Zitat seinem Urheber wieder zuzusprechen.
    Wenn dahinter ein voller Name steht, kommt es vor, daß das Zitat stimmt. Ein schöner Fund!
    Steht dagegen eine Abkürzung („Herr K. aus B.“) bei dem Zitat, so dient das dem Schutz der Persönlichkeit, gleichgültig, ob diese frei erfunden ist oder nicht.
  • Nicht jede Abkürzung ist erfunden! Es gibt ganze Stories, in denen nur die Abkürzungen stimmen.
  • Es gibt BILD-Geschichten, an denen was Wahres* dran ist. (…) Finden Sie in BILD etwa die Nachricht, dass bei Ihrem Nachbarn Herrmann Kuffler der Weihnachtsbaum, die Gardinen sowie das Kleinkind verbrannt sind, obwohl der Mann kinderlos und über Weihnachten auf Mallorca ist, so sollten Sie immerhin positiv registrieren, daß Adresse sowie Vor- und Nachname richtig vermeldet sind. Immer, wenn Sie so auf ein Körnchen Wahrheit stoßen, haben Sie etwas Seltenes, Rares gefunden.
  • Wenn Sie und Ihre Familie in einem Bericht vorkommen, wissen Sie ohnehin, was erstunken und erlogen ist.

*) Was dabei nicht zählt: Toto- und Lotto-Zahlen und Sportereignisse. Auch das jeweilige Erscheinungsdatum und das Impressum dürfen als wahr unterstellt werden. Und schließlich stimmt der Wetterbericht auch in anderen Zeitungen manchmal.