Tröpfchenweise

Folgende Geschichte steht heute in der Berliner „Bild“-Ausgabe:

Das wird ja im allgemeinen ganz interessant gefunden, wenn Prominente Clubs aufmachen, lesen wir mal weiter:

Jetzt macht Schauspielerin Mariella Ahrens (35) Werbung für einen Club erfolgreicher junger Frauen.

Aha, Ahrens macht also doch keinen Club auf, sondern bloß Werbung für einen. Lesen wir noch weiter:

„Mariella Ahrens ist nur eines von über hundert festen Mitgliedern unseres Clubs“

Aha. Ahrens macht also weder einen Frauen-Club auf, wie in der Überschrift behauptet wird, noch macht sie offenbar Werbung für einen, wie im ersten Absatz behauptet wird, sie ist lediglich Mitglied im „Women’s Cats Club“, wie dessen Sprecherin endlich im dritten Absatz klarstellt. Und da ist es nur gut, dass „Bild“ die Sprecherin überhaupt befragt hat, und der Text auch kurz danach endet, sonst wäre womöglich noch herausgekommen, dass Mariella Ahrens noch nie von dem Club gehört hat, den sie doch eigentlich aufmacht.