Eisen und Blech

Im August wurde bekannt, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer plant, den Kommunen freie Hand bei der Wahl ihrer Autokennzeichen zu lassen. Durch Gebietsreformen ausrangierte Ortskürzel sollen wieder vergeben werden können, völlig neue Kennzeichen sollen möglich werden.

Ein willkommener Anlass für "Welt Online", heute eine zehnteilige Bildergalerie mit den "seltensten Städtekürzeln" zu veröffentlichen.

Gut, grafisch ist das ein bisschen mau:

Aber es gibt ja auch noch einen Begleittext, in dem unter anderem das hier steht:

In mehreren Bun­des­län­dern wünschen sich Kommunen, alte Kenn­zei­chen wieder ausgeben zu können – etwa "PL" für das säch­si­sche Plauen statt "V" für Vogtland. Die Fe­rien­in­sel Usedom möchte ihren Bürgern "USE" anbieten. In Bran­den­burg macht sich Ei­sen­hüt­ten­stadt für die Wie­der­ein­füh­rung des Kfz-Kenn­zei­chen EA stark.

Wenn Eisenhüttenstadt wirklich das Kennzeichen "EA" bekäme, wären wohl die Bewohner zweier Städte sauer: Zum einen die Menschen aus Eisenhüttenstadt, die gerne ihr altes "EH" wiederhätten, zum anderen die Menschen aus Eisenach, die im Moment noch "EA" haben.

Nachzulesen unter anderem in der Bildergalerie von "Welt Online":

Mit Dank an Markus E.

Nachtrag, 9. September: "Welt Online" hat den "EA"/"EH"-Fehler bereits gestern transparent korrigiert.

Allerdings haben uns mehrere Leser auf verschiedene Ungereimtheiten der Top 10 hingewiesen: So wird "PS" ("Welt Online" schreibt "Platz 7", gemeint ist aber: Platz 6) nicht nur an die Einwohner der Stadt Pirmasens (25.422 Zulassungen) vergeben, sondern auch für den Landkreis Südwestpfalz verwendet, wo es laut Kraftfahrtbundesamt (PDF) weitere 76.134 Zulassungen gibt. Selbiges gilt für "AN" (Platz 7, Stadt Ansbach: 26.592, Landkreis Ansbach: 149.845 Zulassungen) und "CO" (Platz 8, Stadt Coburg: 26.669, Landkreis Coburg: 66.369).

Dafür fehlen in der Liste St. Ingbert, das — obwohl zum Saarpfalz-Kreis ("HOM") gehörig — ein eigenes Nummernschild ("IGB") hat und mit 26.380 Zulassungen eigentlich auf Platz 4 liegen müsste, und Büsingen am Hochrhein, eine deutsche Exklave inmitten von Schweizer Territorium, wo es nur etwa 700 Mal das eigene Nummernschild "BÜS" gibt, obwohl die Stadt zum Landkreis Konstanz ("KN") gehört.

Mit Dank an David W., Thomas W. und Klaus W.

Anzeige

Anzeige