Wir müssen leider draußen bleiben VI

Am vergangenen Freitag erschien die aktuelle Ausgabe der Illustrierten „das neue“. Titelstory: „Exklusiv DAS NEUE enthüllt: Uschi Glas – Endlich wieder verliebt!“ Dazu gab es knapp 60 Zeilen Text, ein knappes Dutzend Infos über „Uschis neue Liebe“ (Unternehmensberater, Hobby Golf, Villa in einem schwäbischen Naturparadies, Hund, Oldtimer, acht Jahre jünger, Vater einer 17- und einer 15-jährigen Tochter, „Die Ehe des Wirtschaftsingenieurs besteht nur noch auf dem Papier. Seit August lebt seine Frau in der Schweiz.“ sowie „In einem Möbelgeschäft interessierten sie sich für ein Sofa“) und fünf Paparazzifotos natürlich.

Am vergangenen Samstag machte „Bild“ daraus die Frage „Uschi Glas – Hat sie ihre neue Liebe gefunden?“ und ebenfalls eine Titelstory, am Sonntag berichtete „Bild am Sonntag“, am heutigen Dienstag abermals „Bild“. Und wir fassen zusammen:

„Da kann ich gar nichts dazu sagen,
möchte mich überhaupt nicht dazu äußern.“

(Uschi Glas in der „Bild“ vom 11.12.04)

„Dazu möchte ich mich nicht äußern.“
(Uschi Glas in der „BamS“ vom 12.12.04)

„Kein Kommentar.“
(Uschi Glas in der „Bild“ vom 14.12.04)

Immerhin kann die „Bild“-Zeitung, die sich bislang stets mit dem einen oder anderen „Exklusivfoto aus ‚das neue'“ behelfen musste, endlich mit einem eigenen, ganz tollen, knapp fünf Monate alten „Fotobeweis“ für die „neue große Liebe“ aufwarten – und (um einen weiteren Satz aus der bisherigen Berichterstattung zu zitieren):

„Mehr gibt es da nicht zu sagen.“

Nachtrag, 19:20:
Ach ja, mittlerweile hat Uschi Glas dann doch was über ihre neue Liebe erzählt – allerdings nicht „Bild“, sondern der „Bunten“.

Nachtrag, 23:46:
Laut „Bild“ hat Glas nach der „Bunten“ nun auch mit „Bild“ gesprochen. Jedenfalls heißt es in der „Bild“ vom Mittwoch: „In BILD spricht Uschi Glas (60) jetzt zum ersten Mal über Dieter Hermann (52), den neuen Mann in ihrem Leben“, was allerdings nur insofern stimmt, als sie zum ersten Mal in „Bild“ darüber spricht, denn zum ersten Mal überhaupt sprach sie darüber, wie gesagt, in der „Bunten“.
(Doch dazu vielleicht später mehr…)