medienlese – der Wochenrückblick

Klassenkampf bei Ringier, Knüwer auf und ab, Personalrochaden.

Klassenkampf bei Ringier, Knüwer auf und ab, Personalrochaden.

Die Schweizer Boulevardzeitung Blick lancierte einen Gratisableger mit dem Namen Blick am Abend (getestet hier). Gefeiert wurde das im Mascotte, einem mittelgrossen Zürcher Club. Wie der Zürcher Presseverein berichtet, war das Mascotte aber nicht gross genug für die Redaktion des Blatts. Eintritt in den Club hatten nur „etwa sechs Leute des Leitungsteams der Zeitung“ sowie externe Gäste und VIPs. Die Macher der Zeitung mussten ihren Erstling selbst feiern, woanders. Einige sprachen von einer „Zweiklassengesellschaft in der Redaktion“.

Handelsblatt-Blogger Thomas Knüwer verlebte eine Woche mit Auf und Abs. Zuerst stellte sich heraus, dass seine Insiderinformation, dass Kandidatin Christina die TV-Sendung „Germanys next Topmodel“ gewinnen würde (die er „mit aller Vorsicht und dem Hinweis“, dass er sich „damit auch blamieren könnte“, schrieb), eine Fehlinformation war (es gewann Jenny – hier in RTL-Farben). Ihn entschädigte aber ein flotter Zuwachs bei den Leserzahlen. Dann erhielt er gegenteilige Kommentare, nachdem er am Dresdner Zukunftsforum schon früh ziemlich meinungsstark war. Was sicher nichts damit zu tun hatte mit dem darauf folgenden seltenen Ereignis, dass Knüwer „auch nach Tagen zu einem Thema keine klare Meinung“ hatte.

Gleich zwei Journis, die medienlese.com schon mal beschäftigten, wechselten zu einem neuen Arbeitgeber. Christian Lüscher wechselte von der Werbewoche zu persoenlich.com und Bettina Weber von der Sonntagszeitung zur Weltwoche. Neu zu diesem Wochenblatt stossen auch Carmen Gasser und René Lüchinger, verlassen wird es hingegen gleich von dreien: Simon Brunner, Thomas Widmer und Ralph Pöhner gehen.

Der Fussballer Samuel Eto’o streckte einen Journalisten per Kopfstoss nieder und bereute das und die AZ Mediengruppe, die noch vor kurzem kämpferisch eine Gratiszeitung ausgerufen hatte, stellte ihr Projekt der allgemeinen aktuellen Stimmung gemäss, dass sowas mehr schaden als nützen würde, zurück.

Meistgelesen letzte Woche bei medienlese.com wurde Steve Ballmers Prophezeiung, Papiermedien gebe es nur noch zehn Jahre, meistgeklickt bei der Presseschau „6 vor 9“ wurden Roger Schawinskis Worte über Medienjournalismus und grüne Socken.