Schall & Rauch

Der bild.de-Artikel, um den es hier geht, trägt die Autorenzeile „Von THOMAS KRALICEK und VIM VOMLAND“, aber so richtig wundern würde es uns nicht, wenn sich herausstellte, dass er eigentlich von Günther Kralitscheck und Wim Womland geschrieben wurde.

Es geht darin um Reiner Calmund, der aufregende neue Fernsehpläne haben soll. Es wäre allerdings erstaunlich, wenn die Angaben des Artikels über die angebliche neue Show stimmen würden, denn im übrigen stimmt ungefähr nichts in dem Stück.

Mal abgesehen davon, dass die Casting-Show „Big Boss“ mit Calmund alles andere als ein Erfolg ist (kein Wort davon bei „Bild“). Und dass das Zitat eines anonymen Pro-Sieben-Menschen, man sehe in ihm „einen Erfolgstypus“, weil der Dicke Volksnähe ausstrahle, doch nicht ganz nach einem konkreten Job-Angebot klingt. Und dass das gleiche für das Zitat des RTL-Unterhaltungschefs gilt, der gesagt haben soll: „Wir können uns mit Herrn Calmund sehr gut eine weitere Zusammenarbeit vorstellen.“

Also mal abgesehen davon, heißt der RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger und nicht „Senger“, wie bild.de schreibt. Und der Deutschland-Chef von Endemol heißt Borris Brandt und nicht „Boris Brandt“, wie bild.de schreibt. Und die Produktionsfirma der ARD-Talkshow „Sabine Christiansen“ heißt TV21 und nicht „Sabine Christiansen Production“.

Und jetzt sind wir sehr gespannt, wann der Selbstverständliche-Standards-Beauftragte bei bild.de seinen Dienst antritt und die schlimmsten Fehler korrigiert. (Ach so, und ob es die beschriebene neue Show mit „Calli“ je geben wird, natürlich.)

Update, 11.25 Uhr: Sämtliche Fehler stehen auch in der gedruckten „Bild“. Und immer noch online.

Update, 14.35 Uhr: Der Selbstverständliche-Standards-Beauftragte von bild.de hat offenbar immer noch nicht seinen Dienst angetreten. Womöglich ist er mit Burn-Out-Syndrom krank geschrieben. Allerdings verbreitet inzwischen die Nachrichtenagentur ddp die „Bild“ Meldung mitsamt der darin enthaltenen Fehler weiter. Das muss Chefredakteur Kai Diekmann meinen, wenn er „Bild“ als „DAS LEITMEDIUM“ bezeichnet: „Bild“ schreibt die Fehler auf, und alle anderen schreiben sie ab.

Update, 20.10 Uhr: Ts. Alle Fehler wie gehabt. Schrecklicher Verdacht: Es gibt gar keinen Selbstverständliche-Standards-Beauftragten bei „Bild“.

Update, 9. Dezember, 0.00 Uhr: Was etwas beunruhigend ist: Der eine Autor des Fehler-Textes, Thomas Kralicek, 38, ist nicht irgendein unterbezahlter bild.de-Hilfsarbeiter, sondern neuer „Ressortleiter Show“ bei „Bild“. Vorher war er bei RTL Newmedia für die People-Berichterstattung veranwortlich. RTL Newmedia ist eine Tochter von RTL. RTL ist der Laden, bei dem Tom Sänger (nicht „Senger“) Unterhaltungschef ist. Und der andere Autor des Fehler-Textes, Vim Vomland, ist auch nicht irgendein unterbezahlter bild.de-Hilfsarbeiter, sondern — laut „Bild“-Schwesterblatt „Welt“ — eine „Bild“-Reporter-Legende. (Danke an Franz K. für den Hinweis!)