Bild  

Matthias Reims unheimliche Herz-OP

Fans des Schlagersänger Matthias Reim mussten sich bei der Lektüre der heutigen „Bild“-Zeitung Sorgen um ihr Idol machen:

Matthias Reim: Herz! Klinik! Heimliche Herz-OP

Die Zeitung schreibt:

Der Sänger brach mit Atemnot und Krämpfen zusammen, kam ins Krankenhaus. Das war nach Weihnachten. Danach sagte er Konzerte ab, zog sich über Wochen zurück. Die Fans machten sich große Sorgen. Er schwieg.

BILD erfuhr: Matthias Reim musste sich einem sechsstündigen Eingriff am Herzen unterziehen!

Und weiter:

Nach dem Zusammenbruch wurde Reim in eine Spezialklinik verlegt. Zu BILD sagt er jetzt: „Ich hatte schreckliche Angst.“

Im Herzzentrum Hamburg wurde Reim operiert. Er musste einen Druckverband tragen, war wochenlang außer Gefecht. (…) Bis Mitte März wird er noch pausieren, dann will er seine Konzerte nachholen.

Diese Berichterstattung muss einige Aufregung verursacht haben. Jedenfalls fühlte sich Reims Plattenfirma EMI bemüßigt, eine Stellungnahme zu veröffentlichen:

Ein BILD-Artikel mit der reißerischen Aufmachung „Matthias Reim – Heimliche Herz-OP“ hat heute für einige Unruhe gesorgt. Wir können aber die Freunde von Matthias Reim beruhigen: Dem Künstler geht es blendend. Er hat weder eine Herz-Operation hinter sich, noch wurde er zwischenzeitlich in eine Spezialklinik überführt, noch muss er bis Mitte März pausieren.

Reims Management hatte bereits Ende Dezemer eine Pressemitteilung herausgegeben, wonach Reim infolge von Überarbeitung und einer schweren Virusgrippe kurz nach Weihnachten zusammengebrochen sei. Die Ärzte hätten dem Musiker damals 14 Tage absolute Ruhe verordnet, weswegen er zwei ausverkaufte Konzerte absagen musste.

EMI schreibt dazu heute:

Einige Tage, nachdem diese Meldung veröffentlicht wurde, passierte dann das, was der Anlass für die jetzt veröffentlichte, „aktuelle“ BILD-Meldung wurde, die eine Reihe von Unrichtigkeiten enthält. Es gab in der Tat kurzzeitig den Verdacht auf einen Herzschaden – und um sicher zu gehen, flog Reim nachmittags zu einem Blitzbesuch in eine Hamburger Klinik. Dort wurde noch am gleichen Abend eine Herzkatheter-Untersuchung (also keine Herzoperation!) gemacht mit dem Ergebnis: „Grünes Licht – alles in Ordnung!“ Am nächsten Vormittag flog der Künstler zurück nach Hause – und zwar in seine Wohnung und nicht in eine „Spezialklinik“.

Eine Woche später schon gab er wieder sein erstes Konzert. Das Ganze ist – wohlgemerkt – nun schon acht Wochen her. Die damals aus Gesundheitsgründen verschobenen Konzerte sind schon lange nachgeholt und inzwischen gab Matthias Reim noch drei weitere Konzerte. Von einer „Pause bis Ende März“ war also nie die Rede.