„Bild“ will sie endlich stoppen!

Im Gegensatz zu anderen schreibt die „Bild“-Zeitung ja seit dem 4. Oktober 2004 bekanntlich „wieder klassisch richtig“ (= in alter Rechtschreibung) — und auf ihrer heutigen Titelseite dies:

Weiter heißt es:

„Jetzt soll der Bundestag die Schlechtschreibreform kippen!

Anlass für die Schlagzeile ist ein Antrag der CDU/CSU-Fraktion (Überschrift: „Klarheit für eine einheitliche Rechtschreibung“). Und liest man den vergleichsweise unspektakulären CDU/CSU-Antrag im Wortlaut (PDF), kann man ihn ungefähr so zusammenfassen wie die Nachrichtenagenur AFP:

„Die Union spricht sich in dem Antrag nicht ausdrücklich für eine Rückkehr zur alten Rechtschreibung aus.“

In der AFP-Meldung steht außerdem:

„Vor zwei Wochen hatte sich die Union nicht auf einen Antrag zur Rechtschreibreform einigen können. Dies gelang nun offensichtlich dadurch, dass sich die Fraktion weder auf eine Rückkehr zur alten Schreibung noch auf eine Änderung der Reform festlegt.“

Eine ebenso treffende Überschrift wie die von „Bild“ gewählte wäre also: „Schlechtschreibreform – Union will sie beibehalten!