Ein verlorener Tag

Es war ein „verpfuschtes“, ein „kaputtes Leben“, das da am Samstag endete, da ist sich „Bild“ sicher. Amy Winehouse, der „tragische Superstar“, ist tot und „Bild“ macht heute pflichtschuldig das, was man als Boulevardzeitung eben so macht, wenn mal wieder ein Mensch „tragisch und viel zu früh aus dem Leben“ geschieden ist und es noch keine Obduktionsergebnisse zu vermelden gibt: „Bild“ protokolliert also „die letzten Tage“.

Die letzten Tage der Amy Winehouse (†27)

Am Mittwoch habe Winehouse im Londoner „Roundhouse“ zum letzten Mal auf einer Bühne gestanden, berichtet die Zeitung.* „Am nächsten Tag“ (demnach der Donnerstag) habe sich die Sängerin dann mit ihrer Mutter getroffen.

Und „Bild“ war anscheinend dabei:

Was Janis Winehouse zu sehen bekam, war besorgniserregend: „Sie war neben der Spur.“ Trost geben ihrer Mutter da nur die letzten Worte. „Ich liebe dich, Mum“, sagte Amy zum Abschied.

Nach dem Treffen mit ihrer Mutter ging die Sängerin angeblich Drogen kaufen. Gegen 22.30 Uhr wurde sie mit einem Dealer gesehen, kaufte Heroin, Kokain, Ecstasy und das Pferdebetäubungsmittel Ketamin. Nur Stunden später hören Nachbarn Schreie aus Amys Haus. Als die Sanitäter kommen, zeigt sie noch Lebenszeichen. Um 16.05 Uhr ist Amy Winehouse tot.

Noch mal zum Mitdenken: Donnerstag Abend ging Winehouse „angeblich Drogen kaufen“, „nur Stunden später“ werden die Sanitäter gerufen und die Sängerin wird für tot erklärt. Es müssten mehr als 24 Stunden gewesen sein, denn Winehouse starb erst am Samstag.

Diese offensichtliche Diskrepanz muss auch den Leuten bei „Bild“ aufgefallen sein: In einer zweiten Version der „letzten Stunden ihres tragischen Lebens“ auf Bild.de fand das Treffen zwischen Mutter und Tochter plötzlich am „Freitagvormittag“ statt.

Den eigenen Berichten, wonach Winehouse beim Eintreffen der Sanitäter „noch Lebenszeichen“ gezeigt habe, hatte Bild.de schon heute Morgen eine gegenteilige Schilderung entgegengesetzt:

Etwa sechs Stunden soll Amy Winehouse († 27) schon tot gewesen sein, als man sie fand. Laut Informationen ihres Sprechers Chris Goodman starb die britische Soul-Sängerin am Samstag allein in ihrem Bett.

Mit Dank an Stefan W.

*) Nachtrag, 21.45 Uhr: Wie verwirrend: In der gedruckten „Bild“-Ausgabe (die wir oben zeigen) stand Amy Winehouse am Donnerstag das letzte Mal auf der Bühne — das ist zwar faktisch falsch, dafür passt dann das Mittagessen am „nächsten Tag“. Bei Bild.de stimmt dann der Tag (Mittwoch), aber der „nächste Tag“ ist Quatsch.

Mit Dank an Benjamin W.