Kurz korrigiert (479)

Wenn irgendwas kompliziert ist in der jüngeren Geschichte Europas, dann sicherlich die Geschichte (Ex-)Jugoslawiens. Aber man muss sich nicht sonderlich gut auskennen, um festzustellen, wie schlecht sich einer auskennen muss, der behauptet, der ehemalige Präsident der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, sei in Belgrad durch „jugoslawische Richter“ verhört worden.

„Bild“-Redakteur Hans-Jörg Vehlewald behauptet das heute in einer Titelgeschichte über Radovan Karadzic trotzdem – bislang offenbar auch weltexklusiv. (Aber Vehlewald behauptet im selben Artikel ja auch, es handele sich bei Karadzic um den „ehemaligen Präsidenten der Serben“.)

Und wo wir schon dabei sind: Dass „Bild“ heute auf der Titelseite über ein Foto Karadzics das Wort „Exklusiv“ geschrieben hat, deutet übrigens nicht etwa auf eine besondere Rechercheleistung o.ä. hin. Wie man dem Fotonachweis entnehmen kann, hat „Bild“ von der serbischen Zeitung „Blic“ wohl nur irgendwelche Exklusiv-Rechte erworben.

Mit Dank auch an Simon S.