Ifos* über Hamburgs Norden

Wo Ufos sind, ist „Bild“ nie weit. Vielleicht ist es auch umgekehrt. Jedenfalls konnte „Bild“ zumindest den Hamburger Lesern gestern mal wieder eine Ufo-Geschichte präsentieren:

"Ufos" über Hamburgs Norden?

Und selbst wenn man jetzt nicht an Außerirdische denkt, sondern das Wort „Ufo“ ganz wörtlich als „Unidentified Flying Object“ („Unidentifiziertes Flugobjekt“) nimmt, lautet die Antwort: „Nein!“

„Bild“ identifiziert die Flugobjekte in einer Bildunterschrift nämlich einfach selbst:

Die "Ufos" waren thailändische "Himmels-Laternen"

Im Artikel heißt es:

Ein Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherheit zu BILD: „Vielleicht waren es Himmels-Laternen, deren Flug acht Tage vorher angemeldet werden muss. Es lag allerdings keine Anmeldung für Sonntag vor – damit wäre es eine illegale Nutzung des Luftraums.“

Aus sicherer Quelle (nämlich vom Antragsteller selbst) wissen wir allerdings, dass es sehr wohl eine Genehmigung für den Aufstieg dieser „Himmels-Laternen“ gab. Sie liegt uns vor und ist ausgestellt von der Deutschen Flugsicherung in Hamburg.

Mit wem der „Bild“-Reporter gesprochen hat, ließ sich nicht so leicht klären. Auf unsere Nachfrage bei der Deutschen Flugsicherung in Hamburg sagte man uns, dass sich dort niemand an ein Gespräch mit „Bild“ erinnern könne.

Vielleicht ist das kein Wunder. „Bild“ will ja mit der „Deutschen Flugsicherheit“ gesprochen haben. Was auch immer das sein soll.

*) Identified Flying Objects