Bild.de verlinkt Neonazi

"Wie doof sind die denn? ARD zeigt falsche deutsche Fahne"Peinlich, was der ARD da am Samstag in den „Tagesthemen“ passiert ist. Sehr peinlich sogar: Sie blendete eine falsche Deutschlandfahne ein, die statt schwarz-rot-gold, rot-schwarz-gold war. In „Bild“ ist dieser „Fahnen-Flop“ heute Titelschlagzeile (siehe Ausriss).

Bild.de berichtet schon seit gestern in einem kurzen Text darüber. Und weil „die entsprechende Passage“ aus der ARD-Mediathek „bereits verschwunden“ sei, verlinkte Bild.de auf ein YouTube-Video:

Das verlinkte Video wurde von einem Benutzer bei YouTube eingestellt, der sich den Namen „Volkwarth“ gegeben hat. Es ist nicht sein einziges Video.

In „Volkwarths“ Profil finden sich neben den deutschen Spielfilmen „Friedrich Schiller – Der Triumph eines Genies“ (1940) oder „Bismarck“ (1940) beispielsweise auch Mitschnitte von TV-Dokumentationen zum Thema Ausländerkriminalität. Zudem gibt es Videos von NPD-Kundgebungen und -Reden. Martin Walsers umstrittene Rede in der Paulskirche ist dort zu finden und ein „Privatgespräch Hitler Mannerheim“. Zudem zeigen diverse Videos Mitschnitte von Fernsehsendungen, deren Thema auf die ein oder andere Art der „jüdische Einfluß“ auf Politik und Gesellschaft ist: „Jüdischer Einfluß – Die Israel-Lobby“, „Senta Bergers Erlebnisse im jüdischen Hollywood“, „Holocaust Konferenz und jüdischer Einfluß / demaskieren“

Kurz gesagt: „Volkwarths“ YouTube-Videos beschäftigen sich primär mit Ausländerkriminalität, der NPD und den Juden. Diese Themenauswahl sollte einen vielleicht zweimal nachdenken lassen, ob es sinnvoll ist, dorthin zu verlinken – insbesondere, wenn man, wie Bild.de, täglich mehrere Millionen Leser hat.

Nichts mehr zu überlegen gibt es, wenn man sich einige Kommentare durchliest, die „Volkwarth“ unter seinen Videos abgegeben hat:

Nachdem also ausgerechnet ein Internet-Angebot der Axel Springer AG zu einem YouTube-Nutzer mit offensichtlich rechtsradikalen und antisemitischen Ansichten verlinkt, wollten wir von der „Bild“-Pressestelle wissen, ob das Absicht war, und ob auf Bild.de verlinkte Seiten vorab redaktionell überprüft werden. Bisher haben wir zwar noch keine Antwort erhalten, aber der Link, der seit gestern Nachmittag online war, wurde kurz nach unserer Anfrage aus dem Artikel entfernt.

Mit Dank an Frank T. für den sachdienlichen Hinweis.

Nachtrag, 15.29 Uhr: Auch „Spiegel Online“ verlinkt das YouTube-Video von „Volkwarth“. Allerdings direkt auf der eigenen Seite eingebunden. Ebenso wie Netzeitung.de.

Nachtrag, 15.50 Uhr: Die „Bild“-Pressestelle hat sich mittlerweile für den „Hinweis“ bedankt, unsere Fragen jedoch unbeantwortet gelassen.

Nachtrag, 22.42 Uhr: „Spiegel Online“ und Netzeitung.de haben den Link zum Video inzwischen geändert.