Springers internationaler Doppelpass

Es ist noch nicht allzu lange her, da hatte die große Axel Springer AG (laut Presserat) einem kleinen, unabhängigen Internetangebot, das sich kritisch mit der Springer-Zeitung „Bild“ auseinandersetzt, vorgeworfen, es versuche, „sich auf einfachem Wege Material für ihre gewerbliche Tätigkeit zu verschaffen“, und „inszeniere die Wirklichkeit, die sie selbst zum Gegenstand ihrer journalistischen Berichterstattung mache, und verstoße somit selbst gegen journalistische Grundsätze wie Wahrhaftigkeit und Glaubwürdigkeit“.

Heute nun macht „Bild“ auf der Titelseite sowie groß im Sportteil publizistische Angriffe der Polen auf „unsere“ Fußball-Nationalmannschaft zum Gegenstand ihrer journalistischen Berichterstattung (siehe Ausrisse) — und schreibt:

Gestern erschien die polnische Zeitung „Fakt“ mit einer Fotomontage auf der Titelseite: Michael Ballack mit Pickelhaube aus dem 1. Weltkrieg und Ritter-Umhang des Deutschen Ordens aus dem Mittelalter. (…)

Heute legt „Fakt“ nach — eine Zeichnung auf dem Titelblatt zeigt Ballack in einem Trabi, Beenhakker [den polnischen Nationaltrainer] obendrauf. Überschrift: „Leo, besiege die Trabis.“ (…)

Nicht zum Gegenstand ihrer journalistischen Berichterstattung macht „Bild“ heute, in welchem Verlag „die polnische Zeitung“ erscheint, die die deutsche Mannschaft so angreift: „Fakt“ ist eine Schwesterzeitung von „Bild“.

Mit Dank auch an die zahlreichen Hinweisgeber.

Nachtrag, 5.6.2008: „Spiegel Online“ findet den Springerschen Doppelpass „pikant“ und zitiert den Stellvertretenden Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Alfred Draxler, der von Pikanterie nichts wissen zu wollen scheint: „Die ‚Fakt‘ ist eine journalistisch völlig unabhängige Zeitung, wie die ‚Bild‘ auch.“ Der Axel-Springer-Verlag habe deshalb auch kein Problem damit, kritisch über das polnische Blatt zu berichten – im Rahmen eines „gesunden Binnenpluralismus“. Marietta Slomka hingegen kommentiert die „Aufregung um antideutsche Berichte“ im aktuellen „heute journal“ mit Süffisanz: „Die deutsche ‚Bild‘ macht also Schlagzeilen mit den Schlagzeilen der polnischen ‚Bild‘. Na, das trifft sich ja gut…“ Und bei n-tv spricht man sogar von einer möglicherweise „geschickt inszenierten Medienkampagne“ und bilanziert: „Ein Skandal, produziert vom Springer-Verlag.“ Nun ja.